Schnee und extreme Kälte! Darf Dynamo am Mittwoch gegen Wiesbaden spielen?

Dresden - Der Schnee ist das eine, die Kälte das andere. Die Nachholpartie von Dynamo Dresden gegen den SV Wehen Wiesbaden steht erneut auf der Kippe.

So sah der Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion vor der Partie gegen Bayern München II. aus, die Begegnung wurde abgesagt. Das gleiche Schicksal droht nun auch dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden.
So sah der Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion vor der Partie gegen Bayern München II. aus, die Begegnung wurde abgesagt. Das gleiche Schicksal droht nun auch dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden.  © Thomas Nahrendorf

Sollten die vielen freiwilligen Helfer die zentimeterhohe weiße Pracht vom Rasen schippen können, sind da immer noch die niedrigen Temperaturen. Für Mittwochabend sagt "wetter.com" 15 Grad unter null voraus.

Darf da überhaupt gespielt werden? Während es für den Nachwuchs Regeln gibt, kennt der Fußball bei den Erwachsenen keine.

Im Wintersport ist das anders: Skilanglauf und Biathlon dürfen nur bis -20 Grad stattfinden, weil sonst bei hoher Belastung Lungenschäden drohen. Die kalte Luft reizt Bronchien und Lungengefäße.

Dynamo-Fans helfen Flutopfern
Dynamo Dresden Dynamo-Fans helfen Flutopfern

Der DFB gibt nur eine Empfehlung. "Fußball soll bei Temperaturen ab -15 Grad, bei starkem Wind ab Temperaturen von -10 Grad, nicht mehr gespielt werden. Bei starker Kälte muss der Schiedsrichter auf die angemessene Bekleidung der Beteiligten achten", schreibt der Verband auf seiner Homepage.

Zum letzten Mal bei solch extremen Temperaturen hat Dynamo am 3. Februar 2012 beim 3:1-Sieg gegen Fürth gespielt. Auch damals rutschte das Thermometer in den zweistelligen Minusbereich.

Update, 9. Februar, 20.30 Uhr: Partie zwischen Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden wurde abgesagt

Die Entscheidung ist gefallen! Am heutigen Dienstag hat eine Platzkommission festgestellt, dass der "Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion unbespielbar" ist.

Das für Mittwochabend angesetzte Nachholspiel zwischen Dynamo und Wiesbaden fällt damit also offiziell aus!

Der DFB wird nun mit beiden Vereinen Rücksprache halten und dann erneut einen neuen Termin ansetzen, an dem die Partie ausgetragen werden kann.

Titelfoto: Thomas Nahrendorf

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: