Sensation: Ex-Dynamo-Coach Peter Pacult ringt mit Aufsteiger Red Bull Salzburg nieder!

Klagenfurt (Österreich) - Am Ende rastete die Bank der Hausherren um Coach Peter Pacult vor Freude förmlich aus! Der SK Austria Klagenfurt hat in der österreichischen Bundesliga völlig überraschend den überlegenen Spitzenreiter FC Red Bull Salzburg mit 2:1 (1:0) geschlagen.

Der in Riesa geborene Ex-Dynamo-Jugendspieler Turgay Gemicibasi schoss Austria Klagenfurt gegen Red Bull Salzburg in Führung.
Der in Riesa geborene Ex-Dynamo-Jugendspieler Turgay Gemicibasi schoss Austria Klagenfurt gegen Red Bull Salzburg in Führung.  © imago images/GEPA pictures

Für den Champions-League-Teilnehmer war es die erste Liga-Pleite in dieser Saison und die erste Niederlage seit dem 21. April (2:3 bei der WSG Tirol). Allerdings rotierte RB-Coach und Ex-Hoffenheim-Spieler Matthias Jaissle auch und brachte laut "Sky Austria" sogar die jüngste Bundesliga-Startelf aller Zeiten (21,6 Jahre).

In der standen mit dem umworbenen deutschen Nationalstürmer Karim Adeyemi und vielen weiteren Top-Talenten wie Brenden Aaronson aber qualitativ sehr gute Akteure.

Umso größer war daher nach dem Schlusspfiff der Jubel beim früheren Coach von Dynamo Dresden, Pacult, und seiner Mannschaft, schließlich glückte ihr ein nicht zu erwartender Coup.

Wild West am Winter-Markt ist vorbei! Auch Dynamo hält sich vornehm zurück
Dynamo Dresden Wild West am Winter-Markt ist vorbei! Auch Dynamo hält sich vornehm zurück

An dem hatte ein weiterer Ex-SGD-Mann entscheidenden Anteil. Der gebürtige Riesaer und einstige schwarz-gelbe Jugendspieler, Turgay Gemicibasi, schoss Klagenfurt in der 30. Minute in Führung.

Es war bereits die siebte Torbeteiligung (vier Treffer, drei Assists) für den defensiven Mittelfeldmann im 15. Einsatz - eine exzellente Quote! Im zweiten Abschnitt hatte der zuvor bereits gelbverwarnte Fighter aber Glück, als er nach einem üblen, jedoch unglücklichen Foul nicht vom Platz flog. Verständlich, dass sich die Gäste darüber ärgerten.

Highlights der österreichischen Bundesliga-Partie SK Austria Klagenfurt gegen FC Red Bull Salzburg

Peter Pacult stieg mit dem SK Austria Klagenfurt über die Playoffs auf und rockt nun auch die Bundesliga

Peter Pacult hat momentan gut lachen: Der frühere Coach von Dynamo Dresden steht mit dem SK Austria Klagenfurt auf einem exzellenten vierten Platz - und das als Aufsteiger.
Peter Pacult hat momentan gut lachen: Der frühere Coach von Dynamo Dresden steht mit dem SK Austria Klagenfurt auf einem exzellenten vierten Platz - und das als Aufsteiger.  © Lutz Hentschel

Ansonsten kam Salzburg zu mehreren Chancen, scheiterte aber entweder an sich selbst oder am früheren Wolfsburg-Torhüter Phillip Menzel.

Kurz darauf foulte Gemicibasi dann erneut, diesmal vermeintlich im Sechzehner, weshalb Schiedsrichter Gerhard Grobelnik auf Elfmeter entschied, bis der Video-Assistent-Referee den Tatort knapp nach außerhalb verlegte.

So verpuffte diese Möglichkeit - und das sollte sich rächen! Ausgerechnet der gebürtige Salzburger Patrick Greil schickte 1:0-Vorbereiter Markus Pink steil, der aus halbrechter Position mittig abschloss, RB-Keeper Philipp Köhn, ehemals auch für Leipzig aktiv, auf dem falschen Fuß erwischte und zum 2:0 einnetzte (81.). Zwar kam der haushohe Favorit durch das Anschlusstor von Kapitän Rasmus Kristensen nochmal zurück, doch der Treffer des dänischen Nationalspielers fiel zu spät!

Im stillen Gedenken an "Dixie" Dörner: Dynamo errichtet Gedenkstätte am Stadion
Dynamo Dresden Im stillen Gedenken an "Dixie" Dörner: Dynamo errichtet Gedenkstätte am Stadion

Am Ende gewann Klagenfurt um Pacult, Gemicibasi, Menzel, Ex-1860-Rechtsverteidiger Herbert Paul, den früheren Dortmund-Linksverteidiger Till Schumacher, den einstigen Bayern-Rechtsaußen Alex Timossi Andersson und den ehemaligen Haching-Mittelfeldmann Alexander Fuchs sensationell gegen Red Bull und schob sich im Klassement auf einen starken vierten Platz vor (16 Partien, 22 Punkte, 25:24 Tore).

Entscheidenden Anteil daran hat Pacult, der seit dem 4. Januar im Amt ist, mit der Austria über die Playoffs aufstieg und nun auch die Bundesliga rockt. Wer weiß, welche Kräfte dieser Erfolg noch freisetzt und wohin der Weg der talentierten Truppe führt?

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: