Dynamo gewinnt 7-Tore-Spektakel gegen Kaiserslautern! Hosiner zementiert Platz 1

Dresden - Was für eine Achterbahnfahrt! Zurückgelegen, geführt, zurückgelegen, ausgeglichen und gewonnen! Mit extrem viel Willen gewann Dynamo Dresden in einem irren Spiel am Tag der offenen Tür mit 4:3 (2:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Der Ex-Unioner Kenny Prince Redondo (l.) erzielte einen Doppelpack für Kaiserslautern. Hier überwindet er Dynamo-Keeper Kevin Broll (r.) zum 1:0 für die Roten Teufel.
Der Ex-Unioner Kenny Prince Redondo (l.) erzielte einen Doppelpack für Kaiserslautern. Hier überwindet er Dynamo-Keeper Kevin Broll (r.) zum 1:0 für die Roten Teufel.  © Picture Point / Gabor Krieg

Mann des Tages: Philipp Hosiner mit zwei Toren (45./82.) und zwei Vorlagen. Weiter trafen Christoph Daferner (32.) und Ransford Königsdörffer (74.).

Die vielen fleißigen Helfer hatten innerhalb von 2,5 Stunden aus einem weißen einen grünen Rasen gemacht. Mit der dänischen Hardrockband Volbeat wurden die Kicker aufs Geläuf geschickt und gaben den vollen Beat.

Dresden war sofort drin, vor allem Hosiner und Daferner machten Ballett. Hosiner (5.) prüfte per Kopf Lauterns Keeper Avdo Spahic, Daferner (12.) vergab überhastet aus fünf Metern.

Dynamos U19 entscheidet das Sachsenderby gegen den CFC für sich!
Dynamo Dresden Dynamos U19 entscheidet das Sachsenderby gegen den CFC für sich!

Dynamo war drin, aber: Im direkten Gegenzug marschierte Jean Zimmer, den die Schwarz-Gelben nie in den Griff bekamen, auf rechts durch. An seiner Eingabe rutschte Sebastian Mai vorbei, Kenny Rodondo stand dahinter - 0:1 (13.).

Die Hausherren zeigten sich kurz geschockt gegen gut gestaffelte Pfälzer, die vor allem in der Umschaltbewegung stark waren. Die SGD probierte es mit langen Bällen, was lange Zeit kein gutes Mittel war. Aber ausgerechnet zwei solcher Aktionen drehten die Partie: Paul Will schlug die Kugel auf den rechten Flügel, Ransford Königsdörffer köpfte sie in den Lauf. Dessen Flanke wuchtete Daferner per Kopf ins Netz - 1:1 (32.).

Mannschaftsaufstellungen von Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern

Bei Dynamo Dresden gegen den 1. FC Kaiserlautern ging es hin und her!

Ausgleich für Dynamo! Christoph Daferner (l.) setzt sich im Kopfballduell mit Philipp Hercher (r.) durch und wuchtet den Ball an FCK-Keeper Avdo Spahic vorbei zum 1:1 ins Netz.
Ausgleich für Dynamo! Christoph Daferner (l.) setzt sich im Kopfballduell mit Philipp Hercher (r.) durch und wuchtet den Ball an FCK-Keeper Avdo Spahic vorbei zum 1:1 ins Netz.  © Lutz Hentschel

Mit dem Pausenpfiff tauschten sie die Rollen. Daferner nahm einen weiten Ball von Mai auf, drang in den Strafraum und legte auf seinen Sturmpartner ab, der die Kugel in die Maschen drosch - 2:1 (45.).

23 Sekunden nach Wiederanpfiff begann die Partie von vorn, was mit an einer unglücklichen Abwehraktion von Yannick Stark lag, der das rote Spielgerät Phillip Hercher in den Lauf legte. Seinen Flachpass veredelte Marvin Pourie saustark mit der Hacke - 2:2 (46.).

Das ein war Wirkungstreffer!

Sebastian Mai nicht suspendiert! Dynamo ärgert sich über Facebook-Fake
Dynamo Dresden Sebastian Mai nicht suspendiert! Dynamo ärgert sich über Facebook-Fake

Dresden brachte keine Ruhe rein. Will spielte einen schlampigen Pass auf Jonathan Meier. Zimmer spritzte dazwischen, über Marlon Ritter kam der Ball zu Redondo, der aus 16 Metern flach abzog - 2:3 (58.).

Nur war der Spitzenreiter gefragt, war aber weiter extrem hektisch. Nur wenn Daferner und Hosiner am Ball waren, wurde es zielstrebig. Nicht von ungefähr waren beide am erneuten Ausgleich beteiligt. Daferner machte den Ball am Strafraum fest, legte auf Hosiner, dessen Hereingabe schob Königsdörffer ein - 3:3 (74.).

Was ging jetzt noch? Viel! Ein Standard brachte die erneute Führung. Wills Eckball flipperte durch den 16er. Hosiner beendete das Pingpong-Ding und hämmerte die Kugel rein - 4:3 (82.)! Wahnsinn!

Wermutstropfen: Stark und Tim Knipping sahen jeweils ihre 5. Gelbe, fehlen am Dienstag (19 Uhr) beim SV Waldhof Mannheim.

Philipp Hosiner zementierte mit einem Doppelpack die schwarz-gelbe Tabellenführung.
Philipp Hosiner zementierte mit einem Doppelpack die schwarz-gelbe Tabellenführung.  © Picture Point / Gabor Krieg

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: