Dynamos gehen zu Fuß zum Training

Dresden - Das war keineswegs Bombe! Die Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag gegen den VfL Osnabrück verlief am Donnerstag alles andere als optimal. Schuld daran war die Entschärfung der Weltkriegsbombe in der Friedrichstadt.

Training mit Hindernissen: Dynamo-Trainer Markus Anfang (48, r.) verlegte die Einheit aufgrund der Bombenentschärfung in den späten Nachmittag.
Training mit Hindernissen: Dynamo-Trainer Markus Anfang (48, r.) verlegte die Einheit aufgrund der Bombenentschärfung in den späten Nachmittag.  © Lutz Hentschel

Zwar gehörte das Trainingszentrum am Messering nicht zur gesperrten Zone, die Zufahrtsstraßen aber schon. Coach Markus Anfang (48) verlegte das Training daher in die späten Nachmittagsstunden.

Alle hatten zudem hin- und auch rückzu einen längeren Fußmarsch zu absolvieren.

Die Profis mussten den Parkplatz am Volksfestgelände nutzen, liefen dann an der Elbe entlang zum Messering. Quasi als Aufwärm- und Auslaufprogramm.

Dynamos sind nicht allein in New York: SGD-Trio sendet sportliche Urlaubs-Grüße
Dynamo Dresden Dynamos sind nicht allein in New York: SGD-Trio sendet sportliche Urlaubs-Grüße

Mit beim Training dabei waren auch alle Profis, die am Vorabend im "Future-Team" eingesetzt wurden. Oliver Batista Meier, Julius Kade und Co. sowie viele "U19"-Spieler trafen auf den Oberligisten SC Freital.

Dynamo siegte 2:0 (1:0). Das erste Tor erzielte Max Kulke (19.) vom Elfmeterpunkt, zuvor war Kade gefoult worden. Der eingewechselte Corvin Kosak (73.) stellte den Endstand her.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: