Viele Chancen bei Dynamo, kaum Ertrag: Muss Luka Stor gehen?

Dresden - 31 Mann ist der Kader der Dynamos groß. 28 Feldspieler und drei Torhüter fanden am Freitag auf dem Mannschaftsfoto Platz. Um den Kader nicht unnötig aufzublähen, sollen jetzt Spieler verliehen werden. Phil Harres (19) machte am Montag den Anfang. Folgt auch Luka Stor (23)?

Luka Stor (23) muss wohl bei Dynamo seinen Rucksack packen.
Luka Stor (23) muss wohl bei Dynamo seinen Rucksack packen.  © Lutz Hentschel

Schon im Camp sprach Trainer Alexander Schmidt (52) davon, gerade junge Spieler ausleihen zu wollen, um ihnen Spielpraxis zu geben.

"Es bringt ihnen nichts, bei uns ein Jahr auf der Bank zu sitzen." Harres soll sich entwickeln, wird daher bis Juni 2023 an den Südwest-Regionalligisten SSV Ulm ausgeliehen.

Stor, der bis 2023 unter Vertrag steht, dürfte ein weiterer Kandidat sein. Denn die Geduld der Dresdner mit dem 23-jährigen Slowenen scheint langsam am Ende zu sein.

Dynamo reagiert auf Personalnot: Aus der Bundesliga bekannter Dribbler spielt vor
Dynamo Dresden Dynamo reagiert auf Personalnot: Aus der Bundesliga bekannter Dribbler spielt vor

Er kam 2019, spielte damals in der Hinrunde elfmal in der Meisterschaft, wurde dann nach Aluminij ausgeliehen und kehrte im Juli 2020 zurück.

Den Durchbruch schaffte er auch in der 3. Liga nicht, obwohl er zig Chancen hatte.

Apropos Chancen: Das ist sein Problem. Er nutzt seine Möglichkeiten nicht, von denen er nicht nur eine hatte. So auch am Sonnabend bei Union Berlin.

"Ich will ihn nicht verdammen", sagte Schmidt, aber: "Er stand acht bis zehn Meter frei vorm Tor. Da muss er mal treffen." Könnte eng werden für Stor.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: