Weiterhin 10.000 Dynamo-Fans? Corona-Wert darf nicht weiter steigen!

Dresden - Genießen, solange es noch möglich ist. Während die Zahlen überall rasant steigen, Corona auch vor der Sportwelt keinen Bogen macht, geht der Elb-Clasico zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Magdeburg am Samstag (14 Uhr) wieder mit Zuschauern über die Bühne. 

Stand Donnerstag dürfen wie gegen den HSV oder Mannheim auch am Samstag mehr als 10.000 Zuschauer ins Harbig-Stadion. Das kann sich leider schnell ändern.
Stand Donnerstag dürfen wie gegen den HSV oder Mannheim auch am Samstag mehr als 10.000 Zuschauer ins Harbig-Stadion. Das kann sich leider schnell ändern.  © Lutz Hentschel

Die Sieben-Tages-Inzidenz in Dresden liegt bei 17,2 - die dritthöchste derzeit in Sachsen.

Der Inzidenzwert gibt die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen wieder. 20 ist der Wert, bei dem die ersten Maßnahmen greifen. 

Dann dürfte die SGD vor nur noch 999 Zuschauern spielen, ab 35 sind gar keine mehr zugelassen.

Gerade in den nass-kalten Herbsttagen liegt nicht alles am Virus, auch normale Erkältungen greifen um sich. 

Wie verhält sich der Verein, wenn ein Spieler oder Betreuer Schnupfen oder auch Halsschmerzen hat? 

"Er wird getestet", sagt Trainer Markus Kauczinski. "Wir haben eh unsere turnusmäßigen Testungen vor den Spielen. Sollte jemand dazwischen Anzeichen haben, wird er sofort getestet und rausgenommen, bis wir wissen, was es ist", so der 50-Jährige.

Bei den Testungen müssen die Spieler aber nicht ins Klinikum. "Die Klinik kommt zu uns. Da kommt ein Arzt und macht die Abstriche."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0