Wie geht's mit den Tickets weiter? Dynamo-Bosse bitten um Geduld

Dresden - Die beiden Geschäftsführer Ralf Minge und Michael Born von Dynamo Dresden haben sich am Montag in einem offenen Brief an alle Dauer- und Tageskarteninhaber des Clubs gewandt.

Der K-Block. Dort stehen viele Dauerkarten-Inhaber. Viele werden sicher darauf verzichten, ihr Geld zurückzuverlangen.
Der K-Block. Dort stehen viele Dauerkarten-Inhaber. Viele werden sicher darauf verzichten, ihr Geld zurückzuverlangen.  © Lutz Hentschel

"Uns erreichen regelmäßig völlig nachvollziehbare Nachfragen von Fans, die wissen möchten, wie wir als Verein mit bereits gekauften Tages- oder Dauerkarten für die Spielzeit 2019/20 verfahren werden. Leider gibt es aufgrund der gegenwärtigen Situation noch nicht auf jede dieser Fragen eine konkrete Antwort", teilten Minge und Born mit.

Erst wenn feststeht, ob und wie die Saison zu Ende gespielt wird, können entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. 

"Dies wird dann von entscheidender Bedeutung, wenn die Saison 2019/20 nur mit Spielen ohne Zuschauer in den Stadien aufgrund behördlicher Weisungen fortgesetzt werden kann. Daher müssen wir vorerst weiter um Geduld bitten", heißt es.


Dynamo-Sportchef Ralf Minge.
Dynamo-Sportchef Ralf Minge.  © Lutz Hentschel

Der Vereine wolle dann "transparent Wege aufzeichnen, wie Ticketpreise zurückerstattet werden können, und auch die für den Verein sehr wichtige Möglichkeit anbieten, den entsprechenden Ticketpreis vollständig Dynamo Dresden zu spenden".

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0