Wird Dynamo personell nachrüsten? "Wir halten Augen und Ohren offen"

Dresden - Sebastian Mai und Marco Hartmann sind zwar auf dem Weg zurück auf den Trainingsplatz, aber eben noch nicht einsatzfähig. Chris Löwe wird lange ausfallen. Bisher konnte Dynamo die Ausfälle sehr gut kompensieren. Aber was ist, wenn noch mehr passiert?

Paul Will (r.) ist für Dynamo-Trainer Markus Kauczinski eine Alternative für die linke Defensivseite.
Paul Will (r.) ist für Dynamo-Trainer Markus Kauczinski eine Alternative für die linke Defensivseite.  © Lutz Hentschel

Im Abwehrzentrum stehen Tim Knipping und Kevin Ehlers ihren Mann, auf links macht es Jonathan Meier hervorragend. Aber gerade auf seiner Position ist kein Backup mehr da.

Das weiß Trainer Markus Kauczinski.

"Das haben wir im Blick. Das wissen wir, dass da eine Lücke entstehen kann", so der Trainer. Im Test gegen Jablonec hat er Max Kulke in der zweiten Hälfte dort spielen lassen. "Paul Will hat das bei Bayern München auch schon gespielt", nennt er eine weitere interne Option. Ihn kann der Coach aber auch im Mittelfeld gut gebrauchen.

Gut möglich ist aber, dass Dynamo noch einmal nachjustieren wird.

"Wir halten die Augen und Ohren offen, falls sich irgendwas ergibt, was zu uns passt. Da kann man schon noch einmal handeln", so Kauczinski.

Das könnten im Prinzip nur Akteure sein, die bei Zweitligisten hinten anstehen und weg wollen.

Max Kulke war seit seiner Roten Karte in Ingolstadt außen vor, könnte jetzt aber eine neue Chance wittern.
Max Kulke war seit seiner Roten Karte in Ingolstadt außen vor, könnte jetzt aber eine neue Chance wittern.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ob das allerdings schon bis Montag klappen wird, ist eher fraglich. Da wird die Abwehr-Formation auflaufen, die gegen Jablonec begann - mit Robin Becker, Ehlers, Knipping und Meier.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0