Zweit- und Drittliga-Wahnsinn: Teams rücken immer enger zusammen!

Deutschland - Mehr Spannung geht nicht! In der 2. Bundesliga und 3. Liga liegen viele Vereine ganz dicht beieinander. Gerade in letztgenannter Spielklasse zeichnet sich nach zehn Partien eine extrem enge Saison ab.

Der 1. FC Magdeburg um Ex-Dynamo Baris Atik (26) führt das Ranking in der 3. Liga trotz zwei Niederlagen in Folge weiter an. Doch der Vorsprung schmilzt.
Der 1. FC Magdeburg um Ex-Dynamo Baris Atik (26) führt das Ranking in der 3. Liga trotz zwei Niederlagen in Folge weiter an. Doch der Vorsprung schmilzt.  © Picture Point/Roger Petzsche

Platz eins (1. FC Magdeburg) und 16 (SC Freiburg II) trennen gerade mal sieben Zähler! Noch knapper ist die Lage zwischen den Rängen zwei (FC Viktoria 1889) und zehn (Türkgücü München), die gerade mal zwei kümmerliche Pünktchen voneinander entfernt sind.

Das verspricht für die kommenden Wochen und vermutlich sogar Monate viele packende Duelle auf Augenhöhe, in denen Nuancen den Unterschied ausmachen können und wohl auch werden.

Das zeigte sich beispielsweise auch am Montag, als Hauptstadtklub Viktoria dreimal gegen den Tabellenletzten TSV Havelse in Führung ging, am Ende aber gegen einen starken und gnadenlosen Kontrahenten noch mit 3:4 verlor - ein wahres Fußballfest für neutrale Zuschauer!

Dynamo-Coach Schmidt feiert Geburtstag: Vermiest ihm Terodde die Party?
Dynamo Dresden Dynamo-Coach Schmidt feiert Geburtstag: Vermiest ihm Terodde die Party?

Die Niedersachsen sind nun seit drei Partien unbesiegt, rollen das Feld langsam von hinten auf und machen deutlich, wie klein die Unterschiede zwischen den einzelnen Teams letztlich sind.

Denn auch die Mannschaften im Keller sind noch nicht abgeschlagen, können mit einer Siegesserie schnell Boden gutmachen und sich eine gute Ausgangslage verschaffen.

2. Bundesliga ebenfalls eng beieinander, es gibt hier kein Überteam wie den FC Bayern München

Dynamo Dresden mischt nach dem Sieg gegen Werder Bremen wieder voll im oberen Tabellendrittel der 2. Bundesliga mit.
Dynamo Dresden mischt nach dem Sieg gegen Werder Bremen wieder voll im oberen Tabellendrittel der 2. Bundesliga mit.  © Lutz Hentschel

Eine Liga höher sind zwar zwei Begegnungen weniger absolviert, doch auch hier deutet sich an, dass es keine Übermannschaft gibt, die sich von den anderen Truppen absetzen kann. Stattdessen ist das Feld ebenfalls dicht gedrängt.

Der sensationelle Tabellenführer SSV Jahn Regensburg führt das Ranking mit 17 Punkten an, doch bis zum Dreizehnten Hannover 96 sind es nur sieben Zähler Vorsprung. Bis zum Achten (FC Schalke 04) beträgt die Differenz sogar nur vier Punkte.

Mittendrin befindet sich Dynamo Dresden. Die SGD rückte nach dem 3:0-Erfolg gegen den SV Werder Bremen auf Position sechs vor und trifft nun auf den Zweiten FC St. Pauli, den man mit einem Sieg sogar überholen könnte.

Dynamo Dresden: Auf Hinweis der Polizei! Stadt Gelsenkirchen verbietet Fanmärsche
Dynamo Dresden Dynamo Dresden: Auf Hinweis der Polizei! Stadt Gelsenkirchen verbietet Fanmärsche

Auch diese Ausgeglichenheit dürfte über die Saison gesehen für deutlich mehr Interesse bei neutralen Zuschauern sorgen als die 1. Bundesliga, in der sich schon jetzt wieder abzeichnet, dass der FC Bayern München erneut zu stark für die anderen Vereine ist.

Dafür deutet sich ein erneutes Schneckenrennen im Abstiegskampf an. Doch so ausgeglichen wie die anderen beiden deutschen Profiligen ist die Eliteklasse nicht. Und gerade die vielen Traditionsvereine in der 2. Liga stehen für eine hohe Attraktivität.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche/Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: