Zweites Pflichtspiel, erstes Tor: Ex-Dynamo Pascal Sohm netzt für Waldhof Mannheim!

Dresden/Würzburg - Erfolgserlebnis für Pascal Sohm! Der Winter-Abgang von Dynamo Dresden hat in seinem zweiten Einsatz für den SV Waldhof Mannheim sein erstes Tor erzielt.

Pascal Sohm (M.) stieg im vergangenen Sommer mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga auf, zählte dort aber nicht mehr zum Stammpersonal.
Pascal Sohm (M.) stieg im vergangenen Sommer mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga auf, zählte dort aber nicht mehr zum Stammpersonal.  © Lutz Hentschel

Beim Drittliga-Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers köpfte der Mittelstürmer eine Flanke von der rechten Seite von Marcel Costly aus Nahdistanz zur 1:0-Führung ein und jubelte anschließend ausgelassen!

Wenig verwunderlich, war es doch sein erster Treffer in einem Pflichtspiel seit dem 22. Mai 2021, als er die SGD zum 1:0-Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden geschossen hatte.

Nun gehört diese lange Zeit ohne Bude endlich der Vergangenheit an. Auch dank ihm mischt der SVW weiter aussichtsreich im Aufstiegsrennen mit und bleibt mit 37 Punkten aus 22 Partien weiter oben dran.

Dynamo-Profis steigen bald wieder ins Training ein: Vom Gejagten zum Jäger in nächsten 21 Spielen
Dynamo Dresden Dynamo-Profis steigen bald wieder ins Training ein: Vom Gejagten zum Jäger in nächsten 21 Spielen

So glichen die Kickers zwar durch den früheren Flügelwirbler des FC Erzgebirge Aue, Robert Herrmann, aus, doch Fridolin Wagner schoss Mannheim in der 90. Minute zum 2:1-Erfolg in der Fremde.

So durfte sich Sohm am Ende nicht nur über seine Bude freuen, sondern auch noch über drei wichtige Punkte, durch die sich der SV Waldhof in der Tabelle auf Rang vier vorarbeitete. Gerade die Offensivpower, die durch den früheren SGD-Angreifer noch erhöht wird, macht es jedem Gegner schwer.

Ex-Dynamo-Stürmer Pascal Sohm erzielte für den SV Waldhof Mannheim sein erstes Saisontor

SV Waldhof Mannheim ist im Angriff exzellent besetzt

Deshalb schloss sich Pascal Sohm (M.) dem SV Waldhof Mannheim an und durfte bereits in seinem zweiten Einsatz seinen ersten Treffer bejubeln. Hier gratuliert ihm SVW-Leader Marc Schnatterer.
Deshalb schloss sich Pascal Sohm (M.) dem SV Waldhof Mannheim an und durfte bereits in seinem zweiten Einsatz seinen ersten Treffer bejubeln. Hier gratuliert ihm SVW-Leader Marc Schnatterer.  © imago images/Beautiful Sports

Mit Dominik Martinovic (zehn Tore), Marc Schnatterer (acht), Joseph Boyamba (fünf) und Costly (zwei) hat die Mannschaft vom einstigen Coach des Chemnitzer FC, Patrick Glöckner, viel Qualität.

Sohm fügt sich hier als kantiger Stürmer, der gegnerische Abwehrleute bindet, immer für einen Treffer gut ist und Räume schafft, nahtlos in das offensiv ausgerichtete System ein und ist ein anderer Spielertyp als die anderen Angreifer.

Damit erweitert er die Mannheimer Möglichkeiten und kann vor allem endlich wieder regelmäßig auf dem Rasen stehen. Denn nachdem er in der Vorsaison außerhalb seiner Verletzungen gesetzt war und zu Dynamos Aufstieg aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga sieben Treffer und eine Vorlage in 22 Partien beisteuerte, kam er in der laufenden Spielzeit nur noch auf neun weitestgehend kurze Einsätze.

Alle 17 Dynamo-Partien gespielt: Weihrauch ist noch nicht bei 100 Prozent
Dynamo Dresden Alle 17 Dynamo-Partien gespielt: Weihrauch ist noch nicht bei 100 Prozent

Hier wurde die Luft für Sohm dünner. Eine Liga weiter unten wies er allerdings schon beim Halleschen FC (77 Begegnungen, 18 Tore, 12 Assists) und auch bei der SG Sonnenhof Großaspach (104/11/11) nach, dass er ein guter Angreifer ist.

Da sein Knoten nun geplatzt ist und er talentierte Teamkollegen um sich herum hat, dürfte er seinem Debüttor in den kommenden Wochen und Monaten wohl noch weitere Treffer folgen lassen.

Titelfoto: imago images/Beautiful Sports

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: