Braydon Manu überragend! Darmstadt 98 bezwingt SV Sandhausen in ruppiger Partie

Darmstadt - Verpatzten Saisonstart ausgemerzt! Dem SV Darmstadt 98 gelang am 2. Spieltag der 2. Bundesliga mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den SV Sandhausen die Wiedergutmachung für die Auftaktniederlage vom vergangenen Wochenende.

Torschützen unter sich: Marvin Mehlem (l.) und Braydon Manu schossen die beiden entscheidenden Tore für den SV Darmstadt 98 beim 2:1-Sieg gegen den SV Sandhausen.
Torschützen unter sich: Marvin Mehlem (l.) und Braydon Manu schossen die beiden entscheidenden Tore für den SV Darmstadt 98 beim 2:1-Sieg gegen den SV Sandhausen.  © Uwe Anspach/dpa

Vor 10.000 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor brachte zunächst Braydon Manu die Lilien mit 1:0 in Führung (9. Minute), ehe Aleksandr Zhirov zum 1:1 ausglich (24.). Doch in Abschnitt zwei traf Marvin Mehlem zum 2:1-Endstand für den SVD (55.).

Im Vergleich zur bitteren 0:2-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg veränderte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht seine erste Elf auf vier Positionen. Für Patric Pfeiffer (Gelb-Rot-Sperre), Thomas Isherwood (Muskelbündelriss), Frank Ronstadt und Emir Karic (beide Bank) rotierten Jannik Müller, Clemens Riedel, Fabian Schnellhardt und Manu in die Startformation.

Sein Gegenüber, SVS-Coach Alois Schwartz, sah nach dem überzeugenden 2:1-Sieg gegen Erstliga-Absteiger Arminia Bielefeld keinen Grund für Wechsel und vertraute exakt derselben Mannschaft wie in der Vorwoche.

"Wir haben genügend Jungs": Lilien-Coach Lieberknecht will trotz Personalnot in Magdeburg siegen
SV Darmstadt 98 "Wir haben genügend Jungs": Lilien-Coach Lieberknecht will trotz Personalnot in Magdeburg siegen

Schon tags zuvor zeigte sich Lieberknecht auf der Pressekonferenz voller Vorfreude und Gier: "Wir haben morgen hier bei uns am Böllenfalltor ein geiles Heimspiel und mit Sandhausen eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Wir freuen uns drauf."

Wegen der vermeidbaren Schlappe beim Jahn war der Pfälzer noch sichtlich angefressen: "Nach den Spielgeschehnissen in Regensburg haben wir alle ein bisschen Wut im Bauch und wollen gemeinsam diese Niederlage wettmachen."

Startformation des SV Darmstadt 98 gegen den SV Sandhausen

Unverändert: Die Anfangself des SV Sandhausen beim SV Darmstadt 98

Braydon Manu trifft traumhaft zum 1:0 für den SV Darmstadt 98, SV Sandhausen gleicht aus

Nach seinem Führungstreffer zum 1:0 für den SV Darmstadt 98 schnappte sich Torschütze Braydon Manu (r.) seinen charakteristischen Fischerhut zum Feiern.
Nach seinem Führungstreffer zum 1:0 für den SV Darmstadt 98 schnappte sich Torschütze Braydon Manu (r.) seinen charakteristischen Fischerhut zum Feiern.  © Uwe Anspach/dpa

Im Anschluss an eine Schweigeminute für die am Donnerstag verstorbene HSV-Legende Uwe Seeler (†85) ging es rein in das erste Lilien-Heimspiel der neuen Saison.

Die angesprochene Wut im Bauch merkte man den Darmstädtern zu Beginn sofort an. Sie bestimmten die Partie früh und kamen durch einen Kopfball von Mittelstürmer Phillip Tietz auf Flanke von Kapitän Fabian Holland direkt zu einem gefährlichen Abschluss (5.).

Nur kurze Zeit später eine Einladung des SVS: Dennis Diekmeier und Tom Trybull wurden sich im Sechzehner nicht einig, wer den Ball aus der Gefahrenzone schlagen sollte.

Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster
SV Darmstadt 98 Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster

Nutznießer Manu schaltete daraufhin am schnellsten, ging dazwischen und zimmerte die Pille aus spitzem Winkel halblinker Position volley mit links ins rechte obere Toreck - 1:0 für den SVD (9.)!

Darmstadt kontrollierte das Geschehen in der Folge, doch wie aus dem Nichts sorgte eine Standardsituation für die erste gefährliche Aktion der Kurpfälzer.

Eine Freistoßflanke von Chima Okoroji legte Janik Bachmann eher ungewollt für Zhirov auf, der eiskalt aus der Strafraummitte unten rechts einlochte - der überraschende 1:1-Ausgleich für den SVS (24.)! Es entwickelte sich nun ein ansehnliches Duell auf Augenhöhe und mit hohem Tempo, allerdings ohne durchschlagenden Erfolg vor den beiden Toren, weshalb das 1:1-Unentschieden gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Sandhausens Torschütze Aleksandr Zhirov (r.) jubelt hier mit seinen Teamkollegen David Kinsombi (l.) und Janik Bachmann über den 1:1-Ausgleich.
Sandhausens Torschütze Aleksandr Zhirov (r.) jubelt hier mit seinen Teamkollegen David Kinsombi (l.) und Janik Bachmann über den 1:1-Ausgleich.  © Uwe Anspach/dpa

SV Darmstadt 98 geht durch Marvin Mehlem wieder in Führung, zweite Hälfte von Kampf geprägt

Marvin Mehlem (r.) netzt in dieser Szene zum 2:1-Endstand für die Lilien ein.
Marvin Mehlem (r.) netzt in dieser Szene zum 2:1-Endstand für die Lilien ein.  © Uwe Anspach/dpa

Der zweite Abschnitt startete ähnlich wie der erste: die Hausherren im ständigen Vorwärtsgang!

Mehlem war es dann, der kurz vor der Strafraumgrenze Manu fand, der wiederum mit einem traumhaften Steckpass erstgenanntem eine Eins-gegen-eins-Situation bescherte. Frei vor Gästekeeper Patrick Drewes schob Mehlem anschließend zur 2:1-Führung ein (55.). Welch eine wunderschöne Kombination!

Danach wurde die Begegnung immer ruppiger, sodass unter anderem der bis dato überragende Manu den Platz verletzt verlassen musste (62.).

Bis auf einige Nickligkeiten und Rudelbildungen passierte sportlich nichts Erwähnenswertes mehr am Bölle und so fuhren die Gastgeber mit dem Endstand von 2:1 (1:1) hochverdient ihren ersten Saisonsieg ein.

Lieberknechts besagte "Wut im Bauch" also mit einem erfolgreichen Abend abgebaut!

Für beide Teams steht als Nächstes die 1. Runde im DFB-Pokal an. Hier muss der SVD am Montag, dem 1. August, (18.00 Uhr), beim FC Ingolstadt 04 antreten, während der SVS am Sonntag (31. Juli, 13.00 Uhr) beim Regionalligisten BSV Schwarz-Weiß Rehden zu Gast sein wird.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: