Darmstadt 98: Mathias Wittek verlässt die Lilien vorzeitig

Darmstadt - Der Kader des Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98 ist weiter im Umbruch. Der Vertrag mit Abwehrspieler Mathias Wittek (32) wurde vorzeitig aufgelöst.

Abwehrspieler Mathias Wittek (32) gehört nicht länger zum Kader des SV Darmstadt 98, sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst.
Abwehrspieler Mathias Wittek (32) gehört nicht länger zum Kader des SV Darmstadt 98, sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst.  © Silas Stein/dpa

Der Spieler und der Klub haben sich "gemeinsam darauf verständigt, den ursprünglich bis Juni 2022 datierten Vertrag vorzeitig aufzulösen", erklärte ein Sprecher der Lilien am Donnerstag.

Hintergrund sei eine Knie-Verletzung, welche Mathias Wittek im November 2019 erlitten habe. Diese lasse aktuell keinen Profisport zu.

Der Abwehrspieler kommentierte sein Ausscheiden bei dem Fußball-Zweitligisten wie folgt: "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil ich Darmstadt 98 sowie die Personen im Klub sehr schätze und auch gerne weiter für die Lilien aufgelaufen wäre."

Darmstadt 98 im Corona-Notstand: Doch Spiel gegen Jahn Regensburg findet statt
SV Darmstadt 98 Darmstadt 98 im Corona-Notstand: Doch Spiel gegen Jahn Regensburg findet statt

Er habe jedoch der Realität ins Auge blicken müssen, dass es gegenwärtig keinen Sinn ergebe, "auf Teufel komm raus auf das Comeback zu drängen, weil sich das Knie immer wieder bemerkbar macht und anschwillt".

Der Spieler bedankte sich bei dem Verein für die Unterstützung wie auch für die Kooperation und das Verständnis bei der vorzeitigen Vertragsauflösung.

Carsten Wehlmann (49), der Sportliche Leiter der Lilien, betonte: "Gesundheit ist das Wichtigste im Leben", weshalb er und die Lilien Mathias Wittek wünschten, dass er wieder komplett fit werde.

"Matze ist nicht nur charakterlich eine tolle Persönlichkeit, sondern auch ein absoluter Kämpfer", ergänzte der 49-Jährige, der es persönlich nicht ausschloss, Mathias Wittek noch mal in einem Profi-Fußballspiel spielen zu sehen.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: