Darmstadt 98 nach Kampfspiel bei Hannover 96 nicht länger Spitzenreiter!

Hannover/Darmstadt - Wiedergutmachung verpasst! Am 22. Spieltag der 2. Bundesliga kam der SV Darmstadt 98 nicht über ein 2:2 (1:1) bei Hannover 96 hinaus.

Tim Skarke kann es nicht fassen: Das 2:2 bei Hannover 96 reichte den Lilien nicht, um die Tabellenführung zu verteidigen.
Tim Skarke kann es nicht fassen: Das 2:2 bei Hannover 96 reichte den Lilien nicht, um die Tabellenführung zu verteidigen.  © Daniel Reinhardt/dpa

Bei der Rückkehr von Schiedsrichter Felix Zwayer vor 5000 Zuschauern in der sonnigen HDI-Arena erzielte Sebastian Stolze (18. Minute) ein Eigentor zum 1:0 für die Darmstädter. Cedric Teuchert (35.) glich vor der Halbzeitpause zum 1:1 aus. Nach der Pause nickte Julian Börner (50.) das Spielgerät zum 2:1 für Hannover über die Linie, dann glich Aaron Seydel in der 61. Minute zum 2:2-Endstand ebenfalls per Kopf aus.

96-Coach Christoph Dabrowski wechselte im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim doppelt. Für Dominik Kaiser und Linton Maina starteten Börner und Stolze.

Eigentlich sollte Sebastian Ernst anstelle von Stolze auflaufen, allerdings verletzte sich Ernst beim Aufwärmen. Ein ungeplanter Wechsel, der Folgen hatte für Hannover 96.

Erst Abstoß-Bock, dann Rot-Schock: Regensburg patzt, Darmstadt jubelt
SV Darmstadt 98 Erst Abstoß-Bock, dann Rot-Schock: Regensburg patzt, Darmstadt jubelt

Die Lilien mussten auf ihren Coach Torsten Lieberknecht verzichten, der die Reise nach Niedersachsen aufgrund einer Corona-Infektion nicht antreten konnte. Trotz der heftigen Pleite gegen den Hamburger SV in der Vorwoche änderte Lieberknechts Stellvertreter Kai-Peter Schmitz die Startelf nur auf einer Position. Mathias Honsak rotierte für Marvin Mehlem ins Team.

Die Hausherren begannen zunächst stark und hatten deutlich mehr Zugriff als die Darmstädter.

Mit dieser Elf ging Hannover 96 in das Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98

Die Startformation des SV Darmstadt 98 im Zweitliga-Spiel gegen Hannover 96

Hannovers Sebastian Stolze muss spontan einspringen und trifft für die Lilien zum 1:0 ins eigene Netz

Unglücksrabe Sebastian Stolze (2.v.l.) trifft hier nach einem Eckball ins eigene Tor zum 1:0-Zwischenstand für den SV Darmstadt 98.
Unglücksrabe Sebastian Stolze (2.v.l.) trifft hier nach einem Eckball ins eigene Tor zum 1:0-Zwischenstand für den SV Darmstadt 98.  © Daniel Reinhardt/dpa

Aus dem Nichts fiel dann die Führung für die Gäste in der 18. Minute durch eben jenen spontan eingesprungenen Stolze. Nach einem Lilien-Eckball wurde der Ball abgefälscht, landete unglücklich an Stolzes Kopf und schließlich im eigenen Kasten. 1:0 für den Tabellenführer aus Darmstadt!

Die Gäste fanden mit dem Aufschwung der Führung etwas besser in die Partie und konterten in der 25. Minute blitzschnell. Honsak spielte zunächst über die linke Seite seine Schnelligkeit aus, legte dann quer zu Skarke, der aus knapp sechzehn Metern leicht verzog.

Zehn Zeigerumdrehungen später belohnten sich die Niedersachsen dann allerdings für ihren bis dahin starken Auftritt.

Darmstadt-Präsident Fritsch: Diese Transfer-Ansage wird den Fans nicht gefallen
SV Darmstadt 98 Darmstadt-Präsident Fritsch: Diese Transfer-Ansage wird den Fans nicht gefallen

Ondoua gewann am Mittelkreis stark die Kugel, Kerk schickte im Anschluss Teuchert mit einem wunderschönen Ball in den Lauf auf die Reise. Der 96-Stürmer blieb eiskalt vor SVD-Torhüter Marcel Schuhen, der zu weit vor seinem Kasten stand und schlenzte die Kugel ins lange Eck.

Der 1:1-Ausgleichstreffer war dann auch gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. Hannover kam nach der zu diesem Zeitpunkt überraschenden Gäste-Führung durch Teuchert zurück ins Spiel und hatte sich den Ausgleich nach einer starken ersten Halbzeit mehr als verdient.

Hannover 96 kommt stark aus der Pause, SV Darmstadt 98 wieder mit einer guten Standardsituation

Darmstadts Edeljoker Aaron Seydel (4.v.l.) erzielte in der 61. per Kopf den 2:2-Ausgleichstreffer für die Lilien.
Darmstadts Edeljoker Aaron Seydel (4.v.l.) erzielte in der 61. per Kopf den 2:2-Ausgleichstreffer für die Lilien.  © Daniel Reinhardt/dpa

Hannover startete in die zweite Hälfte wie man die erste Halbzeit beendet hatte: mit Volldampf! Ein Eckball von Kerk drückte Börner vollkommen frei vor Schuhen aus kurzer Distanz zum 2:1 (50.) in die Maschen.

Die Führung der Hausherren war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, doch die Hessen wollten nicht aufgeben.

"Weiter geht's, wir haben noch Zeit", feuerte die Darmstädter Bank ihre Jungs nach dem Gegentreffer an.

Nur fünf Zeigerumdrehungen später landete der Ball nach einer erneuten Standardsituation im Netz der Heimelf. Kempe schlug einen Freistoß in den Strafraum, wo der frisch eingewechselte Seydel am höchsten stieg und die Pille komplett blank zum 2:2 einnickte (61.).

Dabei blieb es am Ende. Darmstadt verlor aufgrund des Unentschiedens die Tabellenführung und rutschte auf den vierten Platz ab. Hannover hilft der eine Zähler kaum, um aus den unteren Tabellenregionen herauszuklettern.

Am kommenden Spieltag trifft der SV Darmstadt 98 am Sonntag (20. Februar, 13.30 Uhr) zu Hause auf den FC Hansa Rostock, während die Niedersachsen zur gleichen Zeit auswärts beim Top-Team des FC St. Pauli antreten müssen.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: