SV Darmstadt 98 trotz fahrlässigem Chancenwucher zu stark für Ingolstadt!

Ingolstadt - Erste Pokalhürde eindrucksvoll übersprungen! Der SV Darmstadt 98 besiegte den Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt 04 dank einer starken Leistung mit 3:0 (2:0) und zog damit verdient in die 2. Runde des DFB-Pokals ein.

Der SV Darmstadt 98 ist dank eines verdienten 3:0-Erfolgs gegen den FC Ingolstadt in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen.
Der SV Darmstadt 98 ist dank eines verdienten 3:0-Erfolgs gegen den FC Ingolstadt in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen.  © Matthias Balk/dpa

Die Lilien-Tore vor 4500 Zuschauenden im Audi-Sportpark erzielten Phillip Tietz zum 1:0 (15. Minute), Tobias Kempe per Foulelfmeter zum 2:0 (42.) sowie Magnus Warming zum 3:0 (84.).

FCI-Coach Rüdiger Rehm zeigte sich nach dem knappen 1:0-Sieg gegen den Aufsteiger der SpVgg Bayreuth zufrieden, weshalb er keine Veränderungen an seiner Startelf vornahm.

Sein Gegenüber, SVD-Trainer und Geburtstagskind Torsten Lieberknecht, tauschte im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen den SV Sandhausen zweimal: Für Clemens Riedel und Jannik Müller (beide nicht im Kader) verteidigten Patric Pfeiffer sowie Neuzugang Christoph Zimmermann.

16 Minuten Unterbrechung! Tennisball-Chaos in diesem Bundesliga-Stadion
SV Darmstadt 98 16 Minuten Unterbrechung! Tennisball-Chaos in diesem Bundesliga-Stadion

Ein paar Hundert Lilien-Fans waren am Montagabend doch mitgereist nach Oberbayern und diese sahen wie ihr Team einen couragierten Start hinlegte.

Nach einem Foulspiel von Ingolstadts Keeper Markus Ponath schnappte sich Fabian Schnellhardt den Freistoß und zimmerte die Kugel aus etwa 18 Metern gegen das Quergebälk - ein erstes dickes Ausrufezeichen (4.)!

In der Folge übernahmen die Blau-Weißen immer mehr das Kommando und sollten bald für ihren Aufwand belohnt werden.

Startformation des FC Ingolstadt 04 gegen den SV Darmstadt 98

Die Anfangself des SV Darmstadt 98 beim FC Ingolstadt 04

SV Darmstadt 98 brennt gegen den FC Ingolstadt 04 wahres Feuerwerk in der ersten Halbzeit ab

Phillip Tietz (3.v.l.) erzielte die umjubelte 1:0-Führung für die Lilien.
Phillip Tietz (3.v.l.) erzielte die umjubelte 1:0-Führung für die Lilien.  © Matthias Balk/dpa

Mathias Bader flankte aus dem rechten Halbfeld auf den im Sechzehner befindlichen Marvin Mehlem, der den Ball technisch versiert aus der Luft holte, um anschließend den mitgelaufenen Tietz freizuspielen.

Der Mittelstürmer schob locker rechts unten ein und veredelte so den tollen Angriff - 1:0 für den SVD (15.)!

Die Südhessen fuhren auch danach munter einen Vorstoß nach dem anderen. So scheiterte Braydon Manu nach toller Einzelleistung erst am Außennetz (17.), um kurz darauf mit einem Flugball Mehlem am ersten Pfosten zu suchen. Doch der gut aufgelegte Ponath war zur Stelle (25.).

Nach Lilien-Remis in Gladbach: Zwei Leistungsträger fallen aus, ein Neuzugang macht Hoffnung
SV Darmstadt 98 Nach Lilien-Remis in Gladbach: Zwei Leistungsträger fallen aus, ein Neuzugang macht Hoffnung

Danach gab es ungenutzte Chancen der Darmstädter im Minutentakt: Tietz (27.), Fabian Holland (30.) sowie Bader (32.) vergaben gleich mehrere Hochkaräter.

In der 42. Minute fiel jedoch endlich der längst überfällige zweite Treffer des Tages. Calvin Brackelmann riss Mehlem im Strafraum einfach um (41.), woraufhin Kempe cool vom Punkt blieb und den fälligen Elfmeter mittig im Tor unterbrachte. 14:3 Torschüsse zugunsten der Lieberknecht-Schützlinge verdeutlichten die klaren Verhältnisse im ersten Abschnitt. Ingolstadt konnte sich mehr als glücklich schätzen, zum Pausentee nicht noch höher zurückzuliegen.

Ab in die Mitte: Tobias Kempe (r.) traf kurz vor der Halbzeit per Foulelfmeter zum 2:0 für den SV Darmstadt 98.
Ab in die Mitte: Tobias Kempe (r.) traf kurz vor der Halbzeit per Foulelfmeter zum 2:0 für den SV Darmstadt 98.  © Matthias Balk/dpa

SV Darmstadt 98 macht zu wenig aus seinen Torchancen, FC Ingolstadt 04 findet überhaupt nicht statt

Neuzugang Magnus Warming machte mit seinem Debüttor zum 3:0 für den SV Darmstadt 98 alles klar.
Neuzugang Magnus Warming machte mit seinem Debüttor zum 3:0 für den SV Darmstadt 98 alles klar.  © Matthias Balk/dpa

Halbzeit zwei begann wie der erste Durchgang aufgehört hatte: Darmstadt im Vorwärtsgang, die Schanzer am Verteidigen. Dabei war es schier unglaublich, was die Jungs vom Bölle an gut herausgespielten Möglichkeiten ausließen.

Ein repräsentatives Beispiel hierfür lieferte Angreifer Tietz, der in der 50. Minute einen Querpass von Manu Torhüter Ponath in die Arme schoss, statt in den verwaisten Kasten zu schieben, - das hätte das 3:0 sein müssen!

Im weiteren Verlauf ließen der eingewechselte Warming (72.) sowie Mehlem (73.) erneut die Entscheidung liegen, vergeigten jeweils kläglich.

Warming war es dann, der acht Zeigerumdrehungen nach seinem ersten Abschluss die endgültige Entscheidung herbeiführte. Er kombinierte sich mit Emir Karic nach Belieben durch die Ingolstädter-Abwehrreihe und netzte final flach ins rechte Eck ein - 3:0 und damit Vorentscheidung für die Lilien (84.)!

Bei den Hausherren lief in der kompletten Partie einfach nichts zusammen und so konnte sich das Rehm-Team am Ende beim Sportverein sowie bei ihrem Torwart bedanken, dass diese Begegnung nicht mit einer heftigen Klatsche endete. Die Lilien hingegen beschenkten ihren Coach an dessen Ehrentag mit einer souveränen Leistung und dem Weiterkommen im DFB-Pokal.

Für den SVD geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) bei Eintracht Braunschweig weiter, der FC Ingolstadt muss in der 3. Liga auswärts bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund antreten (Sonntag, 13 Uhr).

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: