Furioses Top-Spiel: Darmstadt 98 ringt SC Paderborn nieder!

Paderborn - Triumph im Spitzenduell! Der SV Darmstadt 98 gewinnt am 10. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga nach einer packenden Partie mit 2:1 (2:1) gegen den SC Paderborn 07 und setzt damit ein fettes Ausrufezeichen an die Konkurrenz.

Der SV Darmstadt 98 feierte einen wichtigen 2:1-Sieg im Top-Spiel gegen den zweitplatzierten SC Paderborn.
Der SV Darmstadt 98 feierte einen wichtigen 2:1-Sieg im Top-Spiel gegen den zweitplatzierten SC Paderborn.  © IMAGO / Ulrich Hufnagel

Die Tore vor 11.500 Fans in der Paderborner Home-Deluxe-Arena erzielten Robert Leipertz zum 1:0 (3. Minute) sowie Braydon Manu (10.) zum 1:1 und Jannik Müller (24.) zum 1:2-Endstand.

Im Vergleich zur bitteren 1:2-Niederlage gegen Greuther Fürth veränderte Paderborns Trainer Lukas Kwasniok seine erste Elf auf gleich drei Positionen. Für Felix Platte (verletzt), Marco Schuster und Florent Muslija (beide Bank) rotierten Uwe Hünemeier sowie Dennis Srbeny und Sirlord Conteh in die Startformation.

Sein Gegenüber, SVD-Coach Torsten Lieberknecht, wechselte nach dem überzeugenden 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg zweimal: Christoph Zimmermann ersetzte den am Oberschenkel verletzten Klaus Gjasula (Muskelbündelriss) und Matthias Bader kehrte für Frank Ronstadt (Bank) in die Anfangself zurück.

Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster
SV Darmstadt 98 Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster

Vom Aufeinandertreffen der besten (SCP) und drittbesten Offensivreihe (SVD) der Liga versprachen sich die Zuschauer ein furioses Angriffsspektakel.

Und genau so sollte die Partie dann auch starten! Bereits nach drei Zeigerumdrehungen klingelte es zum ersten Mal am Freitagabend. Einen langen Flugball von Maximilian Rohr saugte Leipertz im Sechzehner technisch hochwertig an und spitzelte die Kugel gerade noch an Lilien-Keeper Marcel Schuhen vorbei zum 1:0 für die Ostwestfalen (3.)!

Robert Leipertz bringt den SC Paderborn 07 gegen Darmstadt 98 früh in Führung

Bereits in der dritten Spielminute netzte Robert Leipert (l.) für den SC Paderborn zur 1:0-Führung ein.
Bereits in der dritten Spielminute netzte Robert Leipert (l.) für den SC Paderborn zur 1:0-Führung ein.  © IMAGO / Ulrich Hufnagel

Startformation des SC Paderborn 07 gegen den SV Darmstadt 98

Anfangself des SV Darmstadt 98 für das Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn 07

SC Paderborn verschießt Elfmeter in aufregender Anfangsphase, Braydon Manu gleicht aus

In einer wilden Anfangsphase konnte Braydon Manu die Paderborner Führung ausgleichen und per Kopf zum 1:1 treffen.
In einer wilden Anfangsphase konnte Braydon Manu die Paderborner Führung ausgleichen und per Kopf zum 1:1 treffen.  © IMAGO / Ulrich Hufnagel

Nur drei Minuten später der nächste Aufreger der Partie. Darmstadts Patric Pfeiffer trat bei einem Klärungsversuch Srbeny völlig unnötig in die Hacken. Da das Vergehen im Strafraum stattfand, zeigte Schiedsrichter Benjamin Cortus zu Recht auf den Punkt.

Zum fälligen Elfmeter lief Marvin Pieringer an, doch Schuhen kratzte seinen Flachschuss aufs rechte Eck von der Linie und parierte auch den Nachschuss bärenstark - Elfer verschossen, kein Tor (7.)!

Es ging Schlag auf Schlag weiter und auch die Lilien blieben in der Begegnung. Einen Fernschuss von Fabian Schnellhardt wehrte SCP-Schlussmann Jannik Huth zur Seite ab, wo Tobias Kempe schnell schaltete und das Leder mit einer Sahne-Flanke erneut vors Tor brachte. Manu stand in der Mitte goldrichtig und versenkte das Spielgerät mit einem eingesprungenen Kopfball für die Südhessen - der 1:1-Ausgleich (10.)!

Lilien mit Novum dank XXL-Winterpause und Testspiele gegen Schweizer Klubs
SV Darmstadt 98 Lilien mit Novum dank XXL-Winterpause und Testspiele gegen Schweizer Klubs

Das Spitzenduell glich mittlerweile schon längst einem offenen Schlagabtausch, bei dem die Darmstädter den nächsten durchschlagenden Erfolg feiern sollten.

Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld schlug erneut Kempe hoch in den Fünfmeterraum. Am zweiten Pfosten stieg daraufhin Müller am höchsten und nickte die Pille butterweich zum 2:1 über Torhüter Huth ins lange Eck - Spiel gedreht (24.)!

SC Paderborn 07 versucht in Halbzeit zwei alles, um gegen den SV Darmstadt 98 auszugleichen

Der SC Paderborn 07 um Raphael Obermair (r.) machte in der zweiten Halbzeit noch einmal ordentlich Druck, brachte den Ball schlussendlich aber nicht mehr im Tor der Lilien unter. Es blieb beim 2:1-Sieg der Darmstädter.
Der SC Paderborn 07 um Raphael Obermair (r.) machte in der zweiten Halbzeit noch einmal ordentlich Druck, brachte den Ball schlussendlich aber nicht mehr im Tor der Lilien unter. Es blieb beim 2:1-Sieg der Darmstädter.  © IMAGO / Ulrich Hufnagel

Bis zur Halbzeitpause beruhigte sich das wilde Treiben auf dem Rasen dann ein wenig und so ging es mit einer 2:1-Führung der Gäste zum Pausentee.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Paderborner mit viel Wucht aus der Kabine und hatten durch Pieringer (48. und 51.) sowie Justvan (59.) gute Gelegenheiten, das Ergebnis zu egalisieren, scheiterten aber jeweils knapp.

Darmstadt konzentrierte sich vorerst aufs Verteidigen und versuchte dabei immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen.

Einer dieser schnellen Konter wurde dann auch prompt brandgefährlich. Bader brach auf der rechten Seite durch, sein beherzter Abschluss schepperte allerdings nur an den linken Außenpfosten (67.).

In der Folge nahm das Energielevel der beiden Teams immer mehr ab. Die Ostwestfalen versuchten zum Ende noch einmal, alles nach vorne zu werfen. Ein Treffer sprang dabei allerdings nicht mehr heraus und deshalb blieb es beim 2:1-Sieg für die Lieberknecht-Schützlinge, die damit ein kräftiges Ausrufezeichen setzen konnten.

In der nächsten Woche tritt der SVD am Samstag (8. Oktober/13 Uhr) im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf an, während der SCP zeitgleich beim FC Hansa Rostock zu Gast sein wird.

Titelfoto: IMAGO / Ulrich Hufnagel

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: