Großteil der Mannschaft in Corona-Quarantäne: Fällt Lilien-Kick in Osnabrück flach?

Darmstadt/Osnabrück - Nach dem Antrag des VfL Osnabrück auf Absetzung des für Sonntag geplanten Zweitliga-Heimspiels gegen den SV Darmstadt 98 ist noch unklar, wann mit einer Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) zu rechnen ist. 

Die Darmstadt-Profis Patrick Herrmann (l.) und Seung-ho Paik werden mit ihrem Team am Sonntag eventuell nicht nach Osnabrück reisen.
Die Darmstadt-Profis Patrick Herrmann (l.) und Seung-ho Paik werden mit ihrem Team am Sonntag eventuell nicht nach Osnabrück reisen.  © dpa/Uwe Anspach

Der Antrag werde geprüft, einen Termin für eine Entscheidung gebe es noch nicht, teilte die DFL am Dienstag auf Anfrage mit.

Nach positiven Corona-Tests von zwei Lizenzspielern war für einen Großteil der Mannschaft des niedersächsischen Zweitligisten behördlich eine Quarantäne angeordnet worden. 

Gemäß der Spielordnung ist die Verlegung einer Partie möglich, sobald nicht mindestens 15 Spieler einsatzfähig sind. Die zwei Spieler wurden im Rahmen regelmäßiger Tests in der vergangenen Woche positiv getestet. 

Der zuständige Gesundheitsdienst ordnete daraufhin eine häusliche Quarantäne für die betroffenen Profis und viele Teamkollegen bis zum 21. Oktober an.

Weitere positive Befunde gebe es nicht, hieß es vom Verein. "Niemand zeigt Krankheitssymptome und es geht allen gut", teilte der VfL mit. 

Das nächste Pflichtspiel des VfL nach der geplanten Partie gegen Darmstadt ist die Begegnung beim 1. FC Heidenheim am 25. Oktober.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0