Lilien-Sensation im DFB-Pokal! SV Darmstadt 98 haut Borussia Mönchengladbach raus

Darmstadt - Nichts für schwache Nerven! Der SV Darmstadt 98 und Borussia Mönchengladbach lieferten sich in der 2. Runde des DFB-Pokals ein packendes Match. Am Ende gewann der Zweitligist überaus verdient gegen den Bundesligisten mit 2:1 (1:0) und zog damit ins Achtelfinale ein.

Aaron Seydel traf entscheidend zum 2:1-Sieg von Darmstadt 98 über Borussia Mönchengladbach und sorgte für Ekstase in Südhessen.
Aaron Seydel traf entscheidend zum 2:1-Sieg von Darmstadt 98 über Borussia Mönchengladbach und sorgte für Ekstase in Südhessen.  © Imago / Jan Huebner

Die Tore vor 15.850 Fans im ausverkauften Merck-Stadion am Böllenfalltor erzielten Phillip Tietz zum 1:0 für die Hausherren (23. Minute), Luca Netz zum 1:1 für die Gäste (48.) und Aaron Seydel (79.) zum 2:1-Endstand.

Im Vergleich zum Last-Minute-Auswärtssieg gegen den Karlsruher SC veränderte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht seine erste Elf auf zwei Positionen. Für Christoph Zimmermann (Adduktorenprobleme) und Yassin Ben Balla (Bank) rotierten Thomas Isherwood sowie Emir Karic in die Startformation.

Sein Gegenüber, Gladbach-Coach Daniel Farke, tauschte im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg zweimal: Für Ramy Bensebaini und Lars Stindl (beide Bank) liefen Netz sowie Nathan Ngoumou auf.

Lilien-Coup Stojilkovic erklärt: Deshalb sagte er Juve ab und ging zu Darmstadt
SV Darmstadt 98 Lilien-Coup Stojilkovic erklärt: Deshalb sagte er Juve ab und ging zu Darmstadt

Die Partie begann direkt mit einer Schrecksekunde für alle, die es mit Mönchengladbach halten. Yann Sommer blieb nach dem Abfangen einer Flanke ohne gegnerische Einwirkung am Boden liegen (4.), konnte nach kurzer Behandlungspause aber vorerst weiterspielen.

Zur ersten wirklich gefährlichen Aktion des Pokalduells kam es dann in der 9. Minute. Braydon Manu wurde über links freigespielt, scheiterte allerdings aus spitzem Winkel und abseitsverdächtiger Position am schnell reagierenden Sommer (10.).

Anfangself des SV Darmstadt 98 im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach

Startformation von Borussia Mönchengladbach gegen den SV Darmstadt 98

Gladbachs Torhüter Yann Sommer muss verletzt raus, Phillip Tietz belohnt starken SV Darmstadt 98

Phillip Tietz (r.) sorgte mit seinem Treffer zum 1:0 für die Darmstädter Führung gegen Borussia Mönchengladbach.
Phillip Tietz (r.) sorgte mit seinem Treffer zum 1:0 für die Darmstädter Führung gegen Borussia Mönchengladbach.  © Imago / Jan Huebner

Nur kurze Zeit später lenkte der Schweizer Torwart eine abgerutschte Hereingabe über die Latte, blieb daraufhin erneut liegen und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht endgültig ausgewechselt werden. Für ihn hütete ab der 13. Minute Tobias Sippel das Borussia-Gehäuse.

Die Lilien blieben in der Anfangsphase das deutlich überlegene Team und stellten die Gladbacher Hintermannschaft mit ihrer Schnelligkeit immer wieder vor arge Probleme.

Konsequenz des Darmstädter Powerplays? Der Führungstreffer durch Tietz (23.) zum 1:0! Der Mittelstürmer stand nach einer sehenswerten Passstafette über Tobias Kempe und Marvin Mehlem plötzlich komplett blank vor Sippel und netzte mit einer Bierruhe links unten ein.

Unaufhaltsame Darmstädter auf dem Weg in die Bundesliga: Eintracht ärgern und Aufstieg!
SV Darmstadt 98 Unaufhaltsame Darmstädter auf dem Weg in die Bundesliga: Eintracht ärgern und Aufstieg!

Um die erste Gladbacher-Möglichkeit des Abends zu verzeichnen, dauerte es bis zur 37. Minute. Marcus Thuram scheiterte jedoch, nachdem er bereits SVD-Keeper Marcel Schuhen ausgespielt hatte, am auf der Linie klärenden Isherwood.

Es folgte eine erste Drangphase der Fohlen mit Abschlüssen von Ngoumou (40.) und Alassane Plea (41.), die Schuhen aber beide entschärfte. Von einem Klassenunterschied war im ersten Durchgang nichts zu spüren und so ging es mit der verdienten 1:0-Führung für die Gastgeber in die Kabinen.

Luca Netz gleicht für Borussia Mönchengladbach aus, SV Darmstadt 98 hält dagegen und wird belohnt

Joker Aaron Seydel (r.) sorgte mit seinem Treffer zum 2:1-Endstand für die Entscheidung zugunsten von Darmstadt 98.
Joker Aaron Seydel (r.) sorgte mit seinem Treffer zum 2:1-Endstand für die Entscheidung zugunsten von Darmstadt 98.  © Thomas Frey/dpa

Die zweite Halbzeit startete so wie die erste aufgehört hatte. Gladbach rollte mit viel Wucht auf die Südhessen zu und kam folgerichtig zum Ausgleich. Nach einem zielstrebigen Konter legte Plea die Kugel kurz vor dem Strafraum rüber zum links durchgestarteten Netz, der mit einem flachen Vollspannstoß präzise ins lange Eck zum 1:1 vollendete (48.).

Nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Manu fast für die unmittelbare Antwort. Eine Freistoßflanke köpfte der Wirbelwind gegen den rechten Pfosten (50.). Es entwickelte sich nun immer mehr ein offener Schlagabtausch, bei dem auch die Hausherren wieder besser in die Begegnung fanden.

Für Darmstadt ergaben sich Räume, die zu einer Mega-Chance führen sollten. Karic hob das Leder von der linken Seite in den Fünfer, wo Bader unter Bedrängnis den Ball erst stark runternahm, ihn dann allerdings in den Darmstädter Nachthimmel feuerte (76.). Das hätte das 2:1 sein müssen! Doch halb so wild! Denn nur drei Minuten später lief der eingewechselte Seydel nach Zuspiel von Mehlem alleine auf Sippel zu und versenkte die Pille unter Mithilfe des Innenpfostens eiskalt rechts unten - 2:1 für die Lilien (79.)!

Die Borussia versuchte noch einmal alles, kam aber zu keinem durchschlagenden Erfolg mehr und so zog der SV Darmstadt 98 nach einer tollen Leistung verdient ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein.

Für den SVD geht es schon am Freitagabend (21. Oktober, 18.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Holstein Kiel weiter. Borussia Mönchengladbach muss hingegen im Bundesliga-Topspiel am Samstagabend (22. Oktober, 18.30 Uhr) zu Hause gegen Eintracht Frankfurt antreten.

Titelfoto: Imago / Jan Huebner

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: