SV Darmstadt 98 eiskalt! Lilien bezwingen Hannover 96 in letzter Minute

Darmstadt - Tolles Zweitliga-Spiel! Der SV Darmstadt 98 hat Hannover 96 dank eines Last-Minute-Treffers mit 3:2 (1:0) geschlagen und dem Druck der gut aufgelegten Gäste dabei nicht nur standgehalten, sondern Eiseskälte bewiesen.

Wenig später schlägt es im 96-Kasten ein! Serdar Dursun (M.) trifft zum 1:0 für Darmstadt.
Wenig später schlägt es im 96-Kasten ein! Serdar Dursun (M.) trifft zum 1:0 für Darmstadt.  © Ronald Wittek/epa Pool/dpa

Die Tore im Merck-Stadion am Böllenfalltor erzielten Serdar Dursun zum 1:0 für die Lilien (24. Minute) und Edgar Prib zum 1:1 für Hannover (47.).

Marvin Ducksch schoss die Gäste mit 2:1 in Front (58.), doch Fabian Schnellhardt glich nur wenig später zum 2:2 für den SVD aus (62.). 

Dann köpfte Patric Pfeiffer 96-Verteidiger Marcel Franke an, von dem der Ball zum 3:2-Endstand für Darmstadt ins Tor sprang (90.).

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Zweitliga-Partie, in der die Gäste anfangs mehr vom Spiel hatten. 

Doch auch die Lilien fanden schnell in die Begegnung und hatten durch Mittelstürmer Dursun erste Chancen.

Beide Offensivreihen konnten sich bis zur 24. Minute allerdings noch nicht wirklich in Szene setzen.

Dann jedoch kämpfte sich Marcel Heller auf der rechten Seite durch, flankte an den zweiten Pfosten, wo der Schuss von Fabian Holland geblockt wurde und Dursun vor die Füße fiel. Der Top-Torjäger zog aus 17 Metern ab und schlenzte den Ball wunderschön ins rechte untere Eck - 1:0 für den SVD!

Erste Elf des SV Darmstadt 98 gegen Hannover 96

Aufstellung von Hannover 96 gegen den SV Darmstadt 98

Edgar Prib erzielt den Ausgleich für Hannover 96

Serdar Dursun (r.) erzielte mit seinem Führungstreffer bereits sein 14. Liga-Saisontor für die Lilien.
Serdar Dursun (r.) erzielte mit seinem Führungstreffer bereits sein 14. Liga-Saisontor für die Lilien.  © Ronald Wittek/epa Pool/dpa

Hannover zeigte sich jedoch nicht geschockt und hatte wenige Sekunden nach Wiederanpfiff eine gute Gelegenheit durch Sturmtank Ducksch, der aber am schnell abtauchenden Lilien-Keeper Marcel Schuhen scheiterte (25.).

Anschließend drängten die Niedersachsen Darmstadt in die eigene Hälfte, kamen aber nicht durch, weil die SVD-Defensive die Räume eng machte, kämpferisch auf der Höhe war und den Angriffswellen deshalb nicht nur standhielt, sondern auch keine nennenswerte Möglichkeit in der ersten Hälfte mehr zuließ. 

So blieb es zur Pause bei der 1:0-Führung der Hausherren. Im zweiten Durchgang gab es dann direkt den ersten Aufreger. 

Julian Korb schickte Marc Stendera steil, der das Leder gerade so vor Überschreiten der Torauslinie in die Mitte flankte. 

Dort nahm Ducksch die Kugel direkt, scheiterte aber an Schuhen. Den Nachschuss versenkte Kapitän Prib dann allerdings in der linken unteren Ecke - 1:1 (47.)!

Video-Assistent Patrick Alt überprüfte die strittige Szene. Schiedsrichter Nicolas Winter gab den Treffer, weil der Ball bei Stenderas Aktion nicht vollumfänglich im Aus gewesen war.

Marvin Ducksch trifft für Hannover 96, Fabian Schnellhardt gleicht für den SV Darmstadt 98 aus

Zwei Ausgleichstorschützen im Duell: Fabian Schnellhardt (l.) erzielte für die Lilien das 2:2, 96-Kapitän Edgar Prib hatte zum 1:1 getroffen.
Zwei Ausgleichstorschützen im Duell: Fabian Schnellhardt (l.) erzielte für die Lilien das 2:2, 96-Kapitän Edgar Prib hatte zum 1:1 getroffen.  © Ronald Wittek/epa Pool/dpa

In der Folge machten die 96er weiter Druck und belohnte sich dafür. 

Als Dursun in der eigenen Hälfte gegen Genki Haraguchi das Spielgerät verlor, war der Japaner nicht mehr zu halten, bediente Ducksch, der aus neun Metern halblinker Position wuchtig und platziert in die kurze Ecke zum 2:1 für die Gäste einschoss (58.)!

Obwohl die Lilien in Abschnitt zwei zuvor klar unterlegen waren, bewiesen sie Moral und kamen nach diesem Rückstand schnell zurück. 

96-Innenverteidiger Timo Hübers klärte eine Flanke von Matthias Bader direkt vor die Füße von Schnellhardt, der aus 16 Metern mit links in die rechte Ecke einnetzte - 2:2 (62.)!

Danach wogte die rasante und gutklassige Partie hin und her. Haraguchi (76.) und Cedric Teuchert (86.) scheiterten aus Nahdistanz an Schuhen, während die Gastgeber in der letzten Minute zuschlugen. 

Ausgerechnet Startelf-Debütant Pfeiffer köpfte nach einer Ecke von der rechten Seite 96-Verteidiger Marcel Franke an und vom Unglücksraben sprang das Leder ins Tor - 3:2 für Darmstadt (90.)! Danach starteten die Gäste wütende Angriffe, erzielten aber kein Tor mehr, weshalb es beim etwas glücklichen Lilien-Sieg blieb. Für Darmstadt geht es am Donnerstag (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld weiter.

Titelfoto: Ronald Wittek/epa Pool/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0