Klassenerhalt gesichert, dennoch hat der SV Darmstadt 98 noch ein großes Saisonziel

Darmstadt - Trotz erheblicher Personalprobleme will der SV Darmstadt 98 seine Erfolgsserie von fünf ungeschlagenen Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga ausbauen und damit einen Rekord knacken.

Mit zwei Siegen in den verbleibenden zwei Spielen könnten Markus Anfang und der SV Darmstadt 98 den Rückrundenrekord der Lilien knacken.
Mit zwei Siegen in den verbleibenden zwei Spielen könnten Markus Anfang und der SV Darmstadt 98 den Rückrundenrekord der Lilien knacken.  © dpa/Christian Charisius

Im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim an diesem Sonntag (15.30 Uhr) fallen neben einem langzeitverletzten Quartett auch Tobias Kempe und Felix Platte definitiv aus.

Zudem ist der Einsatz von Tim Skarke, Erich Berko, Mathias Wittek und Matthias Bader ungewiss. Lilien-Trainer Markus Anfang ist dennoch zuversichtlich.

"Wir haben aus den letzten neun Spielen insgesamt 20 Punkte geholt und spielen aktuell mit eine der besten Rückrunden der letzten Jahre", sagte der 46-Jährige am Freitag.

SV Darmstadt 98: Torsten Lieberknecht ist der neue Lilien-Trainer!
SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98: Torsten Lieberknecht ist der neue Lilien-Trainer!

"Es könnte vielleicht sogar die beste Rückrunde werden, wenn wir die nächsten beiden Partien gewinnen. Das gibt uns Auftrieb, das gibt uns Mut – bei all den Verletzungssorgen, die wir nach wie vor haben."

Mit 45 Punkten belegen die Hessen derzeit den zehnten Rang. Mit einem Erfolg gegen Heidenheim würde Darmstadt bis auf drei Zähler an den Tabellensechsten heranrücken.

Sollten die Lilien die beiden noch ausbleibenden Spiele für sich entscheiden, käme der aktuell Tabellenfünfte der Rückrunden-Tabelle auf 33 Zähler. Selbst in der Aufstiegssaison 2014/15 hatten die Südhessen mit 30 Punkten keine bessere Rückrunde gespielt.

Anfang sieht daher keine Probleme mit der Motivation. "In der Tabelle haben wir noch die Möglichkeit, ein paar Plätze gutzumachen", sagte er. "Die Mannschaft lehnt sich nicht zurück."

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: