SV Darmstadt 98 fegt St. Pauli weg! Honsak, Stark, Mehlem und Palsson schießen Lilien zum Sieg

Darmstadt - Deutlicher Heimsieg für den SV Darmstadt 98! Die Lilien haben den FC St. Pauli am 27. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 4:0 (1:0) besiegt.

Darmstadts Fabian Schnellhardt (l.) im Zweikampf mit St. Paulis Waldemar Sobota.
Darmstadts Fabian Schnellhardt (l.) im Zweikampf mit St. Paulis Waldemar Sobota.  © Uwe Anspach/dpa-Pool/dpa

Die Tore im Merck-Stadion am Böllenfalltor erzielten Mathias Honsak zum 1:0 für Darmstadt (7. Minute) und der eingewechselte Yannick Stark zum 2:0 (74.). Marvin Mehlem legte noch das 3:0 nach (78.), Victor Palsson stellte den 4:0-Endstand her (90.).

Während die Kiezkicker auf die erwartete Formation setzten, tauschte Lilien-Coach Dimitrios Grammozis nach dem schwachen Auftritt beim 0:2 in Karlsruhe seine gesamte Offensive aus! 

Unter anderem saß der gebürtige Hamburger und Top-Scorer Serdar Dursun nur auf der Bank. Für ihn feierte der langzeitverletzte Felix Platte sein Startelfdebüt in dieser Saison.

Doch der SVD ging mit diesen frischen Kräften direkt in den Angriffsmodus über.

St. Paulis Keeper Robin Himmelmann musste schon in der 1. Minute bei einem wuchtigen Drehschuss von Honsak seinen Fuß ausfahren, um sein Team vor einem frühen Rückstand zu bewahren.

Sechs Minuten später gingen die Hausherren dann aber bereits in Führung. Nach einem schlimmen Fehlpass von Rico Benatelli, den Daniel Buballa nicht annehmen konnte, war Victor Palsson auf der rechten Seite frei durch.

Aufstellung des SV Darmstadt 98 gegen den FC St. Pauli

Aufstellung des FC St. Pauli beim SV Darmstadt 98

FC St. Pauli übernimmt nach und nach die Spielkontrolle, ein Tor springt dabei aber nicht heraus

Darmstadts Kapitän Fabian Holland (r.) bedrängt St. Paulis Sebastian Ohlsson.
Darmstadts Kapitän Fabian Holland (r.) bedrängt St. Paulis Sebastian Ohlsson.  © Uwe Anspach/dpa-Pool/dpa

Der isländische Nationalspieler marschierte bis zur Grundlinie, behielt die Übersicht, legte in den Rückraum ab, wo Honsak noch zwei Schritte gehen- und dann überlegt aus zehn Metern in die lange Ecke abschließen konnte - 1:0 für Darmstadt (7.)!

Auch anschließend blieb die Begegnung gutklassig. Beide Mannschaften kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, sodass es kleinere Chancen auf beiden Seiten zu notieren gab.

Eine große Möglichkeit vergab St. Pauli in der 18. Minute, als Marvin Knoll in die Mitte spielte, wo erst Benatelli, dann Tashchy nicht entscheidend abschließen konnten und Stürmer Viktor Gyökeres dann aus Nahdistanz mit seinem zu unplatzierten Schuss am sicher zupackenden SVD-Keeper Marcel Schuhen scheiterte.

Die Gäste fanden nun nach und nach besser ins Spiel und hatten erneut durch Gyökeres die nächste Gelegenheit, doch der listige Schlenzer des schwedischen Angreifers wurde von Schuhen klasse entschärft (36.).

Auf der Gegenseite wehrte Himmelmann einen Schuss von Fabian Schnellhardt geschickt zu Seite ab (37.). Dann ging es mit der knappen Lilien-Führung in die Pause.

Felix Platte muss mit heftigem Cut über dem Auge ausgewechselt werden

Die Lilien durften gegen St. Pauli am Ende vier Tore feiern.
Die Lilien durften gegen St. Pauli am Ende vier Tore feiern.  © Uwe Anspach/dpa-Pool/dpa

Der erste Aufreger im zweiten Abschnitt war ein Kopfballduell zwischen Buballa und Platte. 

Der Kiezkicker-Kapitän erwischte den SVD-Stürmer am Auge, sodass der einen blutigen Cut erlitt, behandelt- und dann gegen Dursun ausgewechselt werden musste (61.).

Mit der nächsten Aktion sorgte FCSP-Coach Jos Luhukay für ein Novum im deutschen Profifußball: Er wechselte in einer Unterbrechung gleich vier Mal (!) aus!

Sportlich war das Niveau zu diesem Zeitpunkt ein wenig abgesackt. Es gab deutlich öfter Stückwerk zu sehen und nicht so viele gute Kombinationen, wie noch in Hälfte eins.

St. Paul fiel gegen das Darmstädter Abwehrbollwerk wenig ein, kreative Aktionen und offensive Durchsetzungskraft gingen den Kiezkickern ab.

So hatten die Lilien nach einem Konter den nächsten Treffer auf dem Fuß, doch Honsak scheiterte aus spitzem Winkel gleich doppelt an Himmelmann (69.).

Yannick Stark, Marvin Mehlem und Victor Palsson erhöhen für Darmstadt 98 gegen den FC St. Pauli

Mathias Honsak (r.) bejubelt mit Vorbereiter Victor Palsson seinen 1:0-Führungstreffer für Darmstadt.
Mathias Honsak (r.) bejubelt mit Vorbereiter Victor Palsson seinen 1:0-Führungstreffer für Darmstadt.  © Uwe Anspach/dpa-Pool/dpa

Mit der nächsten Aktion entschieden die Gastgeber die Partie dann allerdings. St. Pauli ließ Stark zu viel Platz im Mittelfeld, sodass er aus 18 Metern wuchtig und unhaltbar abschließen konnte - der Ball schlug rechts unten zum 2:0 ein (74.)!

Vier Minuten später erhöhte der ebenfalls neu gekommene Mehlem nach Vorlage von Tobias Kempe und Dursun mit einem Kullerball aus Nahdistanz in die Ecke sogar noch auf 3:0. 

Anschließend erhöhte Palsson mit einem wuchtigen Schuss, der an die Latte prallte und von Himmelmanns Rücken ins Tor, sogar noch auf 4:0 (90.).

Dann vergab Dimitrios Diamantakos für St. Pauli vom Elfmeterpunkt den Ehrentreffer auf klägliche Weise und schoss vorbei (90+1.):

Für die Lilien geht es am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue weiter, während St. Pauli am Mittwoch (18.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim empfängt.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0