Viel Moral und "ein bisschen Gefühlssache": Lilien weiter im Aufwind

Paderborn/Darmstadt - Mit dem Sieg im Top-Spiel beim SC Paderborn hat der SV Darmstadt 98 die Siegesserie der Ostwestfalen vor eigenem Publikum beendet und den zweiten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga übernommen.

Darmstadts Emir Karic (25, l.) hatte nach dem Auswärtserfolg beim SC Paderborn gut lachen. Auch weil sein Keeper Marcel Schuhen (29) einen Strafstoß hielt.
Darmstadts Emir Karic (25, l.) hatte nach dem Auswärtserfolg beim SC Paderborn gut lachen. Auch weil sein Keeper Marcel Schuhen (29) einen Strafstoß hielt.  © DPA

Die Hessen gewannen am Freitagabend bei den zuvor in fünf Heimspielen fünfmal siegreichen Paderbornern mit 2:1 (2:1) und blieben damit auch im neunten Spiel in Serie unbesiegt. "Das Spiel hat Spaß gemacht. Es war ein wichtiger Sieg", sagte Darmstadts Torhüter Marcel Schuhen (29) beim Pay-TV-Sender Sky.

Vor 11.238 Zuschauern erzielten Braydon Manu (25, 10. Minute) und Jannik Müller (28, 24.) die Treffer für die Gäste. Robert Leipertz (29, 4.) hatte Paderborn früh in Führung gebracht.

Nur drei Minuten später bot sich Marvin Pieringer (22) sogar die Chance zum 2:0, doch er scheiterte mit einem Foulelfmeter an Schuhen. "Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Wenn wir das 0:2 bekommen hätten, wäre es schwer geworden", sagte der Keeper.

Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster
SV Darmstadt 98 Mehlem-Traumtor als Dosenöffner: Darmstadt 98 ringt Hannover 96 nieder und bleibt Erster

Der 29-Jährige konnte damit bereits den vierten der letzten neun Elfmeter parieren. "Dahinter steckt viel Arbeit. Ich analysiere viele Schützen", sagte Schuhen. Allerdings räumte er ein: "Pieringer hatte ich nicht auf der Rechnung. Das war ein bisschen Gefühlssache."

Danach trumpften die Gäste auf. Zunächst gelang Manu per Kopf der Ausgleich, ehe Müller ebenfalls mit einem Kopfball sein erstes Zweitligator seit fast vier Jahren erzielte und die Hessen mit 2:1 in Front brachte. Zu beiden Treffern hatte Tobias Kempe (33) die Vorarbeit geleistet.

"Elfmeterkiller" Marcel Schuhen leitet Aufholjagd seiner Lilien ein

Die Ostwestfalen drängten in der zweiten Halbzeit mächtig auf den Ausgleich, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen. Darmstadt setzte auf Konter, blieb im Abschluss aber ebenfalls glücklos. So traf Matthias Bader (25) nur den Pfosten.

Am Ende durften die Lilien, die mit 21 Punkten jetzt erster Verfolger von Tabellenführer Hamburger SV (24) sind, aber trotzdem jubeln.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: