Zwei Ex-Dynamos auf der Bank! Modica wird Co-Trainer von Kauczinski

Wiesbaden/Mainz - Erst am Wochenende verkündete der ehemalige Dynamo-Aufstiegsheld Giuliano Modica (31) sein Karriereende, nun steht fest, was der gebürtige Argentinier ab Sommer macht.

Giuliano Modica (31) lief einst selbst für den SV Wehen Wiesbaden auf.
Giuliano Modica (31) lief einst selbst für den SV Wehen Wiesbaden auf.  © IMAGO / Martin Hoffmann

Denn am Dienstag gab Fußball-Drittligst SV Wehen Wiesbaden bekannt, dass der Innenverteidiger neuer Co-Trainer beim Tabellen-Achten der abgelaufenen Saison wird.

Damit assistiert Modica demnächst dem ehemaligen Dynamo-Coach Markus Kauczinski (52), der die SGD von Dezember 2019 bis April 2021 betreute. Im November 2021 übernahm der gebürtige Gelesenkirchener das Chef-Traineramt bei den Hessen.

"Dass ich meine ersten Schritte im Trainergeschäft beim SVWW gehen darf, macht mich wirklich glücklich. Ich bin dem Verein sehr dankbar für diese Möglichkeit und freue mich darauf, loszulegen", sagt Modica zu seinem unterschriebenen Zweijahresvertrag.

Mit 12 Jahren kam Modica, der neben dem argentinischen auch den italienischen Pass besitzt, nach Deutschland und lebte mit seiner Mutter fortan in Offenbach am Main.

Modica spielte in Offenbach, Kaiserslautern, Dresden, Wiesbaden und Mainz

Markus Kauczinski (52) ist seit November 2021 Trainer beim SV Wehen Wiesbaden.
Markus Kauczinski (52) ist seit November 2021 Trainer beim SV Wehen Wiesbaden.  © Picture Point/Gabor Krieg

Er spielte in den zweiten Mannschaften der Kickers, des 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Frankfurts, ehe er von 2013 bis 2015 für die Profis von Kickers Offenbach auflief.

Im Sommer 2015 wechselte der an die Elbe zu Dynamo Dresden, wo er sich zum absoluten Leistungsträger entwickelte und einen riesigen Anteil am Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga 2016 hatte.

Danach war er allerdings von zahlreichem Verletzungspech verfolgt, wechselte dann 2017 nach Kaiserslautern und nach nur einer Saison zum SV Wehen Wiesbaden. Aufgrund anhaltender körperlicher Probleme schaffte er es aber nur auf drei Einsätze.

Nach zwei Spielzeiten in der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 ist die Karriere des Dreifach-Papas nun beendet und setzt sich auf der Trainerbank in Wiesbaden fort.

"Ich kenne Giuliano aus seiner Zeit als SVWW-Spieler sehr gut und freue mich, dass wir ihn für uns gewinnen konnten", so Paul Fernie, Sportlicher Leiter bei den Rot-Schwarzen. "Ich bin überzeugt davon, dass Giuliano mit seiner Energie und seinem Engagement eine Bereicherung für unser Trainerteam sein wird."

Neben Modica assistieren Kauczinski zudem Nils Döring (42) und Torwart-Trainer Marjan Petkovic (42).

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point/Gabor Krieg/Imago/Martin Hoffmann

Mehr zum Thema: