1860 München erkämpft sich wichtigen Dreier: Zwei Treffer binnen zwei Minuten

München - Hart erkämpfter Sieg für die Löwen in der 3. Liga! Der TSV 1860 München hat am 13. Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 (0:0) einen Heimsieg abgestaubt.

Sein Schuss leitete den Sieg ein: Hier setzt sich Albion Vrenezi (M.) gegen seine Wiesbadener Kontrahenten durch.
Sein Schuss leitete den Sieg ein: Hier setzt sich Albion Vrenezi (M.) gegen seine Wiesbadener Kontrahenten durch.  © IMAGO / kolbert-press

Die Treffer im Stadion an der Grünwalder Straße erzielten Yannick Deichmann (54. Minute), Meris Skenderovic (79.) und Tim Rieder (80.) für die Hausherren.

Beide Mannschaften gingen offensiv und körperbetont in die Partie und erspielten sich in der ersten Hälfte etwa gleichviel sehr gute Chancen.

Doch auch strittige Situationen gab es, in denen vor allem die Hausherren mehrmals das Gefühl hatten, von Schiedsrichter Mitja Stegemann ungerecht behandelt zu werden.

1860 München will gegen Dynamo Dresden "um jeden Zentimeter" kämpfen
TSV 1860 München 1860 München will gegen Dynamo Dresden "um jeden Zentimeter" kämpfen

Das ging in der 36. Minute so weit, dass an der Seitenlinie die Gemüter derart hochkochten, dass der Unparteiische auf beiden Seiten die gelbe Pappe in Richtung Betreuer hochstreckte.

Danach ging die Offensivschlacht weiter, bei der die Löwen etwas mehr Land zu gewinnen schienen. Brachte bis zur Pause aber nicht viel. Spieler fielen einige, Tore keine - vielleicht kam die Pause daher genau richtig.

Kaum angepfiffen bekamen die Münchner erneut den starken Körpereinsatz der Gäste zu spüren, die nicht den Anschein erweckten, den Gang etwas herausnehmen zu wollen.

Schiedsrichter Stegemann sah jedoch nur wenig Anlass, korrigierend einzugreifen. Die Hausherren wurden damit zunehmend wütender und trafen die Gäste in der 54. Minute da, wo es ihnen am meisten weh tut: auf der Anzeigetafel.

Albion Vrenezi hämmerte von der linken Seitenlinie das Leder in Richtung Tor und Yannick Deichmann schoss mit der Fußspitze den Ball in die Maschen zum 1:0.

Mannschaftsaufstellung der Münchner "Löwen" gegen Wiesbaden

Startelf des SV Wehen beim TSV 1860 München am 11. Spieltag der 3. Liga

Doppelwumms besiegelt den Triumph der Hausherren

Die Gäste blieben weiter körperbetont, doch den Ball zu kontrollieren schien ihnen immer schwerer zu fallen. Es schien, als würde Technik gegen Kraft spielen - und Technik lag vorne. Und sollte weiter ausbauen.

Fynn Lakenmacher leitete in der 79. Minute einen Konter für die Sechziger ein, bediente Meris Skenderovic und der ließ das Netz zum 2:0 zappeln. Bevor die Gäste auf die Idee kommen konnten, sich noch einmal aufzubäumen, setzte Tim Rieder in der 80. Minute zum Dolchstoß an und sorgte mit seinem 3:0 für die Vorentscheidung.

Kaum war die 90. Minute am Ablaufen, erzielte Wiesbadens Suheyel Najar noch einen Ehrentreffer zum 3:1-Endstand.

Am kommenden Samstag sind die Münchner Löwen dann zu Gast bei der SpVgg Bayreuth (14 Uhr).

Titelfoto: IMAGO / kolbert-press

Mehr zum Thema TSV 1860 München: