Biankadi und Bär ballern innerhalb von sechs Minuten 1860 München zum Jubiläumssieg

München - Sechs Minuten - drei Punkte - dritter Sieg in Folge! Der TSV 1860 München hat am 29. Spieltag der 3. Liga zu Hause mit 2:0 (2:0) ungefährdet gegen den SC Verl gewonnen.

Mit Vollgas zum zweiten Treffer. Marcel Bär (r.) lässt Gäste-Keeper Niclas Thiede - nach seinem Sprint von der Mittellinie - keine Chance.
Mit Vollgas zum zweiten Treffer. Marcel Bär (r.) lässt Gäste-Keeper Niclas Thiede - nach seinem Sprint von der Mittellinie - keine Chance.  © IMAGO / kolbert-press

Die Tore im Stadion an der Grünwalder Straße erzielten Merveille Biankadi (24. Minute) und Marcel Bär (30.) für München vor den 7900 Zuschauern.

Nach dem Heim-Triumph gegen den 1. FC Kaiserslautern am Dienstag nahm Michael Köllner lediglich eine Änderung vor: Richard Neudecker kam nach seiner Gelbsperre zurück. Für ihn nahm Dennis Dressel auf der Bank Platz.

Sein Gegenüber, Michel Kniat, ließ Julian Schwermann für den gesperrten Mael Corboz auf die Münchner los.

Dynamo kontert Löwen-Blitzstart! TSV 1860 kassiert bittere Heimpleite
TSV 1860 München Dynamo kontert Löwen-Blitzstart! TSV 1860 kassiert bittere Heimpleite

Dass sich beide Teams an diesem Freitagabend nicht wie im Hinspiel mit einem 1:1 zufriedengeben wollen, wurde bereits Sekunden nach dem Anpfiff deutlich. Beide Mannschaften klappten die sprichwörtlichen Visiere runter und kannten nur eine Richtung: die aufs gegnerische Tor.

Doch vor allem "die Blauen" wollten ihrem Löwen-Dompteur Köllner einen Grund zum Feiern liefern. Schließlich stand er zum 100. Mal als Trainer am Spielfeldrand von 1860 München.

So sollte es nur bis zur 24. Minute dauern, bis einer der zahlreichen Angriffe für Jubelrufe made in Giesing sorgte.

Von rechts vors Tor geflankt konnte Merveille Biankadi mutterseelenallein auf Höhe des Elfmeterpunkts das Leder annehmen und in die Maschen dreschen.

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den SC Verl

Startelf des SC Verl gegen die Münchner Löwen

1860 München ist freitags nicht zu besiegen

Der Stadion-Jubel war gerade abgeklungen, da wurde nach einem Traum-Konter nachgelegt. Marcel Bär bekam knapp nach der Mittellinie die Kugel von Biankadi in den Lauf gespielt, schaltete in den nächsten Gang und rannte auf der linken Seite in Richtung gegnerisches Gehäuse.

Aus dem Lauf musste er nur noch nach rechts an Niclas Thiede vorbeispitzeln und schon stand es 2:0 für die Hausherren.

In der zweiten Spielhälfte war gerade einmal gut eine Minute gespielt, da hatte Bär plötzlich völlig vereinsamt und mittig vor dem Tor das 3:0 auf dem Fuß. Diese fast "Hundertprozentige" konnten die Löwen aber nicht nutzen.

Letztlich blieb es beim 2:0-Endergebnis. Und die Münchner Löwen bleiben weiterhin bei Freitagsspielen unbesiegbar.

Titelfoto: IMAGO / kolbert-press

Mehr zum Thema TSV 1860 München: