Abgewatscht: 1860 München kassiert gegen den FSV Zwickau die erste Heimpleite seit Monaten

München - Die Löwen des TSV 1860 München verhelfen am 9. Spieltag der 3. Liga zu Hause dem bis dato sieglosen FSV Zwickau zum ersten Saison-Dreier. Am Ende stand es 0:2 (0:1) aus Sicht der Gastgeber.

Vergebene Liebesmüh: Münchens Richard Neudecker (l.) im Zweikampf gegen Maximilian Jansen vom FSV Zwickau.
Vergebene Liebesmüh: Münchens Richard Neudecker (l.) im Zweikampf gegen Maximilian Jansen vom FSV Zwickau.  © Imago / Eibner

Vor 10.000 Fans trafen im Grünwalder Stadion Johan Gomez (25. Minute) und Yannik Möker (63.) für den FSV Zwickau.

Löwen-Chef Michael Köllner drehte im Vergleich zur letzten Partie gegen den Halleschen FC an einigen Stellschrauben. Er ließ Yannick Deichmann, Phillipp Steinhart, Daniel Wein und Merveille Biankadi für Niklas Lang, Fabian Greilinger, Erik Tallig und Marcel Bär auflaufen.

Sein Gegenüber Joe Enochs schickte nach dem vergangenen Spiel - ebenfalls gegen Halle - nun Max Reinthaler, Lars Lokotsch und Marius Hauptmann für Nils Butzen, Davy Frick und Ronny König aufs Feld.

Nach Corona-Fall: Profis vom TSV 1860 München dürfen wieder trainieren
TSV 1860 München Nach Corona-Fall: Profis vom TSV 1860 München dürfen wieder trainieren

Die Löwen waren zu Beginn die dominantere Mannschaft, die Schwäne lauerten auf ihre Konterchancen. Richtig gefährlich wurde es anfangs jedoch eher selten - bis zur 25. Minute.

Semi Belkahia sah nach einem hohen Zuspiel vor den Löwen-Kasten gegen Johan Gomez alles andere als gut aus - und ließ sich nach kurzem Zweikampf auf den Hosenboden verfrachten.

Gomez konnte damit mutterseelenallein an Torhüter Marco Hiller vorbei zum Führungstreffer einnetzen - 1:0 für den FSV.

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den FSV Zwickau

Mit dieser Startelf spielte der FSV Zwickau gegen den TSV 1860 München

Erste Heimpleite nach 230 Tagen für die Löwen

Die Hausherren brauchten ein paar Augenblicke, um hier wieder in den Rhythmus zu finden. Dann aber setzten die zum Dauerfeuer auf das Gästetor an, erspielten Chance um Chance, doch irgendwie war ständig ein Körperteil eines Zwickauers im Weg.

Und somit ging es mit einem 0:1-Rückstand für den TSV in die Kabine. In der 2. Halbzeit versuchten sich die Löwen weiterhin, den Druck aufrechtzuerhalten, zwangen die Zwickauer immer wieder in die Verteidigung - es scheiterte jedoch an Zählbarem.

Das gab es erst in der 63. Minute. Für die Gäste. Ein zuerst noch verhältnismäßig harmlos wirkender Konter der Schwäne landete dank Yannik Möker in den Maschen des Löwen-Gehäuses und der FSV konnte auf den Endstand von 0:2 aus Sicht der Münchner erhöhen.

Es ist die erste Heimpleite für den TSV 1860 München nach 230 Tagen; damals, gegen - na? - genau: Zwickau. Die Sachsen holten mit diesem Spiel ihren ersten Saisonsieg. Am kommenden Samstag geht es für die Löwen nach Ostwestfalen zum SC Verl.

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema TSV 1860 München: