Hart umkämpft: 1860 München sichert sich einen Punkt gegen den SV Meppen!

München - Der TSV 1860 München lieferte sich am 7. Spieltag der 3. Liga einen offenen Schlagabtausch mit dem SV Meppen! Am Ende kamen die Löwen vor mehr als 6200 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße aber nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Offener Schlagabtausch: Erik Tallig (2.v.r.) liefert sich eine Luftschlacht mit Meppens Torschützen Rene Guder (2.v.l.).
Offener Schlagabtausch: Erik Tallig (2.v.r.) liefert sich eine Luftschlacht mit Meppens Torschützen Rene Guder (2.v.l.).  © IMAGO / Sven Simon

Für die Hausherren traf Marcel Bär (40. Minute) zum Ausgleich, nachdem Rene Guder die Emsländer zuvor in Führung gebracht hatte (18.).

1860-Coach Michael Köllner stellte seine Elf zweimal um: Quirin Moll kam für Niklas Lang und Stefan Lex stand für Merveille Biankadi auf dem Platz.

Die Gäste, die mit zehn Punkten nach sechs Partien ihren besten Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt hatten, ließen den Hausherren wenig Zeit und Platz, sich zu entfalten.

TSV 1860 München testet sich frei: Quarantäne für Köllner & Co. aufgehoben
TSV 1860 München TSV 1860 München testet sich frei: Quarantäne für Köllner & Co. aufgehoben

Doch die Löwen machten früh Druck und wären in der 9. Minute beinahe in Führung gegangen. Richard Neudecker hatte sich jedoch bei dem Kopfballtreffer etwas zu rabiat vom Verteidiger gelöst, weshalb zuvor abgepfiffen wurde und das Tor nicht zählte.

Bär hatte sechs Minuten später die nächste Riesenmöglichkeit auf dem Fuß, als er plötzlich mutterseelenallein vor dem Gäste-Kasten auftauchte. Die Emsländer durften sich in der Situation bei ihrem Keeper Erik Domaschke bedanken, der parierte.

Gejubelt wurde in der 18. Minute - bei den Gästen. Guder lief von rechts an, wurde mit einem langen Pass in den Strafraum bedient und überlupfte den etwas zu spät heraneilenden Marco Hiller - 1:0 durch den ersten Schuss auf das Tor der Sechziger!

Doch die Hausherren gaben weiter Gas, erspielten sich Chance um Chance. Und das sollte sich auszahlen: Neudecker hämmerte das Leder in der 40. Minute flach in den Strafraum, wo Bär zur Stelle war und die Kugel zum 1:1-Halbzeitstand in die Maschen köpfte.

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den SV Meppen

Mit dieser Startelf ging der SV Meppen in die Partie

Löwen seit inzwischen 217 Heimspielen ungeschlagen!

Die zweite Halbzeit lief noch keine halbe Minute, da bejubelte Mölders schon seinen vermeintlichen Anschlusstreffer. Doch der Ball kullerte von der Latte nicht über die Linie.

Aber die Marschrichtung des TSV war schnell klar. Mit einem Unentschieden wollte man sich hier nicht zufriedengeben. Doch auch Meppen tauchte immer gefährlich vor dem Gehäuse der Hausherren auf. Nach knapp einer Stunde lieferten sich beide Mannschaften einen rasanten, offenen Schlagabtausch.

Am Ergebnis änderte diese intensive Phase jedoch nichts mehr. So blieb es letztlich beim 1:1. Damit setzten die Löwen ihren Vereinsrekord von nunmehr 217 ungeschlagenen Heimspielen weiter fort.

Am Mittwoch geht es für die Münchner bereits weiter. Dann, in der dritten Toto-Pokal-Runde, gegen den SV Wacker Burghausen.

Titelfoto: IMAGO / Sven Simon

Mehr zum Thema TSV 1860 München: