TSV 1860 gewinnt nächstes S-Bahn-Derby! Mölders-Fallrückzieher zu viel für bissige Unterhachinger

München - Wichtiger Sieg! Die Löwen haben gegen die SpVgg Unterhaching auch im zweiten S-Bahn-Derby der Saison einen Dreier gefeiert. Am Ende stand ein 3:1 (1:0)-Erfolg des TSV 1860 München am 26. Spieltag der 3. Liga zu Buche.

Sascha Mölders (M.) brachte den TSV 1860 München mit einem Fallrückzieher zum 2:1 gegen die SpVgg Unterhaching auf die Siegerstraße.
Sascha Mölders (M.) brachte den TSV 1860 München mit einem Fallrückzieher zum 2:1 gegen die SpVgg Unterhaching auf die Siegerstraße.  © imago images/kolbert-press

Die Tore im Stadion an der Grünwalder Straße erzielten für die Sechzger Dennis Erdmann (1:0, 35. Minute), Sascha Mölders (2:1, 66.) und Stefan Lex zum 3:1-Endstand (80.). Robert Müller (56.) hatte bei den Gästen mit dem zwischenzeitlichen 1:1 für Hoffnung gesorgt (56.). Mehr war aber nicht drin.

Löwen-Trainer Michael Köllner wollte an seiner Startformation nach der 1:2-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken vier Änderungen vornehmen.

Dennis Erdmann, Niklas Lang, Dennis Dressel und Merveille Biankadi sollten ran, Erik Tallig und Fabian Greilinger auf der Bank Platz nehmen. Marius Willsch (5. Gelbe Karte) sowie Stephan Salger (Gelb-Rot) waren gesperrt gar gänzlich außen vor. Da sich Daniel Wein allerdings beim Aufwärmen verletzte, durfte Tallig doch noch von Beginn an mitwirken.

Köllners Gegenüber, Haching-Coach Arie van Lent, schraubte nach dem 1:2 gegen den MSV Duisburg zweifach an seiner ersten Elf. Christoph Greger und Felix Schröter erhielten das Vertrauen für Niclas Stierlin (Bank) sowie Moritz Heinrich (Gelb-Sperre).

Die Löwen, die als klarer Favorit auf dem sechsten Platz in die Partie gegen den auf Rang 18 der Tabelle liegenden Lokalrivalen gingen, begannen entsprechend engagiert, die erste gute Chance hatten aber dennoch die mutig beginnenden Gäste.

Nach einer etwas verunglückten Flanke von Luca Marseiler von der linken Seite kam Alexander Fuchs am Sechzehner an den Ball. Der Mittelfeldspieler zögerte nicht lange und zog einfach mal ab. Er scheiterte jedoch an 1860-Keeper Marco Hiller (5.).

Auf der Gegenseite rutschte ein Zuspiel in den Fünfer durch, der überraschte Sascha Mölders konnte allerdings nicht angemessen reagieren. Der Abschluss des Stürmers verfehlte das Tor deshalb deutlich (10.). Haching agierte weiterhin keineswegs wie ein Abstiegskandidat. Es entwickelte sich ein munterer und erbittert umkämpfter Schlagabtausch mit zahlreichen Unterbrechungen aufgrund der für ein Derby typischen Härte. Echte Torchancen waren aber Mangelware.

Aufstellung des TSV 1860 München im S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching in der 3. Liga

Derby-Startelf der SpVgg Unterhaching gegen den TSV 1860 München am 26. Spieltag der 3. Liga

Dennis Erdmann, Sascha Mölders und Stefan Lex schießen TSV 1860 München zum wichtigen Sieg

Dennis Erdmann erzielte für den TSV 1860 München im S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching die 1:0-Führung in Halbzeit eins.
Dennis Erdmann erzielte für den TSV 1860 München im S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching die 1:0-Führung in Halbzeit eins.  © imago images/Passion2Press

Als vieles auf einen torlosen Durchgang hindeutete, brachte Richard Neudecker einen Freistoß von der linken Seite hoch in den Strafraum. Gäste-Keeper Jo Coppens konnte im Gewühl nicht richtig klären, weshalb das Leder letztlich bei Erdmann landete, der per Direktabnahme zur 1:0-Führung traf (35.).

Es sollte in Halbzeit eins der einzige Nackenschlag für mit allen Mitteln kämpfende Unterhachinger bleiben - den zweiten hätte es beinahe nach nur wenigen Minuten des zweiten Abschnitts gegeben.

In Folge eines erfolgreichen Pressings nahm Tallig aus rund 16 Metern mit dem linken Fuß Maß, traf mit seinem Schlenzer aber nur die Querlatte (51.).

Kurz darauf klingelte es dann allerdings doch - und zwar am anderen Ende des Feldes! Nach einer Ecke von der linken Seite konnten die Löwen einen Kopfball von Felix Göttlicher nur deutlich zu kurz abwehren, was Müller eiskalt ausnutzte und aus kurzer Distanz zum Ausgleich einnetzte (56.).

Trotz des Rückschlags blieben die Löwen nun am Drücker und gingen durch den bis dato kaum sichtbaren Mölders nur zehn Minuten später wieder in Führung - und wie!

Nach einer Flanke von der linken Seite stiegen Mölders und Coppens in der Mitte gleichzeitig zum Ball hoch, der im Anschluss in einem hohen Bogen in die Luft segelte. Der bullige Sechziger reagierte geistesgegenwärtig, drehte sich, setzte an und vollendete mit einem fein anzusehenden Fallrückzieher artistisch (66.). Ganz starker Treffer des Routiniers im 1860-Dress.

Mölders hatte mit seinem Tor für Demotivation bei den Gästen gesorgt, Lex machte den Deckel auf die Partie. Nach einem Schüsschen von Mölders hielt der Mittelfeldspieler den Fuß locker dazwischen und lenkte so entscheidend ab - 3:1 (81.). Ende.

Für die Köllner-Truppe geht es am nächsten Samstag (6. März, 14 Uhr) beim MSV Duisburg wieder zur Sache, die erneut sieglosen Hachinger treffen einen Tag später im Alpenbauer Sportpark auf den Halleschen FC (7. März, 13 Uhr).

Titelfoto: imago images/kolbert-press

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0