Lob und Mini-Maulkorb für Köllner vor 1860-Saisonstart gegen Dynamo Dresden

München - Lobende Worte und Mini-Maulkorb für den Ober-Löwen! Trainer Michael Köllner (52) vom TSV 1860 München sollte sich nach Ansicht von Präsident Robert Reisinger (58) ab und an mit öffentlichen Äußerungen zurückhalten.

Robert Reisinger (58), Präsident des TSV 1860 München, hat sich deutlich zu Löwen-Trainer Michael Köllner geäußert (52)
Robert Reisinger (58), Präsident des TSV 1860 München, hat sich deutlich zu Löwen-Trainer Michael Köllner geäußert (52)  © Sven Hoppe/dpa

"Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. So könnte man es ausdrücken, zumal in einem so sensiblen Konstrukt wie 1860 - wo ja wirklich jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird", sagte Reisinger der tz im Interview vor dem Start der Saison der 3. Liga.

Im konkreten Fall hatte Köllner den Vertreter des umstrittenen Investors Hasan Ismaik (44) gelobt.

"Es steht ihm frei, jeden zu loben, den er loben will. Aber für manche Leute ist es verwunderlich, dass er sich da so exponiert zeigt und außerhalb seines Fachgebietes Statements abgibt", meinte Reisinger.

Dynamo kontert Löwen-Blitzstart! TSV 1860 kassiert bittere Heimpleite
TSV 1860 München Dynamo kontert Löwen-Blitzstart! TSV 1860 kassiert bittere Heimpleite

Reisinger kann sich abgesehen davon vorstellen, dass der leutselige Köllner bei den Löwen sogar eine ganze Ära prägt wie einst Werner Lorant (73).

"Ich würde es mir wünschen. Der richtige Typ dazu wäre er - wenn er sich auf den Sport konzentriert. Von mir aus kann er so lange bleiben wie Streich in Freiburg. Das allerdings dachten wir bei Daniel Bierofka auch schon", sagte er.

Wird Michael Köllner (52) beim TSV 1860 München eine Ära prägen?
Wird Michael Köllner (52) beim TSV 1860 München eine Ära prägen?  © Angelika Warmuth/dpa

TSV 1860 München will nach zwei vierten Plätzen nacheinander endlich in 2. Bundesliga aufsteigen

"Es muss klappen für die Fans, für unser Team - alle sehnen sich nach der 2. Liga. Aber strukturell oder finanziell muss es nicht klappen", erläuterte Reisinger und führte direkt im Anschluss weiter aus: "Uns droht nicht der Gang zur Infanteriestraße, wenn wir nicht aufsteigen. Aber klar: Der geschundenen Löwen-Seele täte es gut, wenn wir die 3. Liga endlich verlassen könnten."

Reisinger würde sich den direkten Sprung in die 2. Bundesliga nach dann fünf Jahren Drittklassigkeit wünschen.

Er hoffe, "dass wir am Ende oben stehen, dass wir direkt aufsteigen. In meinem Alter tut eine Relegation nervlich nicht mehr gut", räumte er ein. Die Löwen starten am Samstagnachmittag (14 Uhr) bei Absteiger Dynamo Dresden.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa , Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München: