TSV 1860: Löwen-Torjäger Sascha Mölders nach Bayern-Spiel im TV mit Schimpftirade!

München - Was bleibt, ist maximal noch der Weg über die Relegation: Mit einem 2:2 im Derby gegen den FC Bayern München II hat der TSV 1860 München die Möglichkeit auf den direkten Aufstieg in der 3. Liga verpasst.

Löwen-Kapitän Sascha Mölders (36) war nach dem 2:2-Remis des TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II sichtlich angefressen.
Löwen-Kapitän Sascha Mölders (36) war nach dem 2:2-Remis des TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II sichtlich angefressen.  © Ulrich Wagner/dpa

Nach einem einmal mehr hitzigen Stadtduell reagierte sich Löwen-Kapitän Sascha Mölders (36) am Sonntag mit einer wahren Schimpftirade vor laufender Kamera ab - der Adressat war sein Gegenspieler Maximilian Welzmüller (31).

"Im Spiel ist der einfach vor eine Wand gelaufen, schmeißt sich auf den Boden und fängt an zu heulen. So was habe ich mein Leben noch nicht gesehen", polterte der Oldie bei MagentaSport.

Mölders erinnerte an einen Kontakt in der Partie, bei der der Bayern-Profi liegen blieb. "Mein Sohn ist elf Jahre alt. Wenn ich den schubse, dann bleibt der stehen. Und der [Welzmüller] läuft gegen mich und fängt an zu heulen wie ein kleiner Schulbub."

Noch ein Neuzugang: 1860 München holt sich einen Stürmer aus Braunschweig!
TSV 1860 München Noch ein Neuzugang: 1860 München holt sich einen Stürmer aus Braunschweig!

Die zwei Profis waren nach dem Schlusspfiff erneut aneinandergeraten und mussten von anderen mit Gewalt entsprechend getrennt werden. "Und jetzt große Fresse", meinte der 1860-Torjäger dazu. "Aber die Quittung kriegen sie am letzten Spieltag."

Dann droht den Bayern-Amateuren nämlich der Abstieg in die Viertklassigkeit.

Titelfoto: Ulrich Wagner/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München: