Bittere Pleite im Aufstiegskampf! TSV 1860 verliert auch gegen Köln

Köln - Das Rennen um die Aufstiegsplätze in der 3. Liga spitzt sich immer weiter zu! Der TSV 1860 München hat am 33. Spieltag gegen den FC Viktoria Köln eine 0:2 (0:0)-Niederlage kassiert. Der Traum von der 2. Bundesliga schwindet.

1860-Coach Michael Köllner und sein Team kassierten einen Rückschlag.
1860-Coach Michael Köllner und sein Team kassierten einen Rückschlag.  © Sven Hoppe/dpa

Die Treffer für Köln im aufgrund der Coronavirus-Krise fast komplett leeren Sportpark Höhenberg erzielten Albert Bunjaku (56. Minute) und Kevin Holzweiler (81.). Die Löwen gingen leer aus.

Michael Köllner veränderte seine Startelf im Vergleich zum letztlich bitteren 0:1 gegen Hansa Rostock auf drei Positionen: Tim Rieder, Kristian Böhnlein und Sascha Mölders rückten ins erste Glied. Weichen mussten dafür im Gegenzug Aaron Berzel, Dennis Dressel sowie auch Timo Gebhart.

Dass die Münchner ihren Traum vom Aufstieg noch nicht begraben wollten, wurde direkt deutlich. 

Gegen die akut abstiegsbedrohten Hausherren übernahmen die Sechzger die Kontrolle, die Partie lief folglich größtenteils in der Hälfte der Kölner ab. Hochkarätige Chancen waren jedoch Mangelware, stattdessen gab es zumeist Geplänkel im Mittelfeld.

Den engagierten Löwen mangelte es an Tempo und der zündenden Idee in der Nähe des Sechzehners.

Die beste Möglichkeit in einem intensiv geführten Duell, bei dem die Bedeutung für den weiteren Saisonverlauf beider Teams stets in den Köpfen der Akteure präsent gewesen zu sein schien, hatten in Durchgang eins die Gastgeber. Mike Wunderlich scheiterte jedoch an Marco Hiller (32.), weshalb es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen ging.

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den FC Viktoria Köln

Albert Bunjaku und Kevin Holzweiler sorgen für die bittere Pleite des TSV 1860 München

Während Mölders in der 54. Minute das 1:0 für die Gäste auf dem Fuß hatte, jedoch am Schlussmann der Kölner scheiterte, machte es auf der Gegenseite Bunjaku besser. Marcel Gottschlings Flanke aus dem rechten Halbfeld landete beim Stürmer der Hausherren, der die genaue Hereingabe mit einer direkten Abnahme in die Ecke zum 1:0 vollendete (56.).

Die Gäste versuchten in der Folge zwar alles, letztlich fehlte auch gegen Köln am Ende die Kaltschnäuzigkeit, die im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga eigentlich grundlegend ist. Stattdessen machte Holzweiler nach Zuspiel von Jonas Carls mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand den Deckel auf die so wichtige Partie (81.). Mit dem erneuten Rückschlag wird es für Sechzig in den verbleibenden Spielen schwer, wenn auch nicht unmöglich, den Traum doch noch in Erfüllung gehen zu lassen.

Köllner und Co. haben nach dem Gastspiel in Köln nur wenige Tage, ehe es bereits am Sonntag wieder zur Sache geht. Im Grünwalder Stadion treffen die Löwen in München im Kampf um wichtige Zähler auf den Halleschen FC (14 Uhr).

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0