Pflichtsieg! TSV 1860 München wackelt zweifach, feiert Dreier gegen Havelse

Hannover - Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten! Der TSV 1860 München hat am 17. Spieltag der 3. Liga gegen den TSV Havelse drei Punkte eingefahren. Am Ende stand ein 3:2 (2:0)-Auswärtserfolg der Sechzger zu Buche.

Michael Köllner (r.) hätte sich wohl einen ruhigeren Nachmittag gewünscht. Am Ende durfte der Trainer des TSV 1860 München aber jubeln.
Michael Köllner (r.) hätte sich wohl einen ruhigeren Nachmittag gewünscht. Am Ende durfte der Trainer des TSV 1860 München aber jubeln.  © imago images/Fotostand

Die Tore vor 1343 Zuschauern in der HDI Arena in Hannover erzielten Tobias Fölster per Eigentor zum 1:0 für die Gäste (8. Minute) und Marcel Bär zum 2:0 (32.). Yannik Jaeschke erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2 (51.), ehe Merveille Biankadi mit seinem 3:1 den alten Abstand wiederherstellen konnte (56.). Der Schlusspunkt gehörte dann Jaeschke (2:3, 85.).

Löwen-Trainer Michael Köllner nahm nach dem so wichtigen 3:2-Sieg gegen den MSV Duisburg nur eine Änderung an seiner ersten Elf vor: Richard Neudecker durfte für Daniel Wein (verletzt) ran.

Sein Gegenüber, Havelse-Übungsleiter Rüdiger Ziehl, rotierte nach dem torlosen Remis gegen beim SC Freiburg II ebenfalls auf einer Position. Noah Plume ersetzte den gelb-gesperrten Julius Düker.

Nach 2:0-Rückstand! TSV 1860 München dreht irre Partie gegen Wiesbaden
TSV 1860 München Nach 2:0-Rückstand! TSV 1860 München dreht irre Partie gegen Wiesbaden

Auf dem Rasen übernahmen direkt die Löwen das Kommando. Erste Annäherungsversuche blieben für die Gastgeber zwar noch ohne Folgen, schon in der 8. Minute musste TSV-Keeper Norman Quindt jedoch erstmals den Ball aus dem Netz fischen.

Der von Phillipp Steinhart halblinks im Strafraum angespielte Neudecker fasste sich ein Herz und zog ab. Fölster machte sich richtig lang, kam auch an das Leder, lenkte dieses aber unhaltbar für Quindt über die eigene Linie. Bitteres Eigentor zum 0:1!

Auch im Anschluss behielt die Köllner-Truppe das Sagen. Der von Dennis Dressel geschickte Biankadi hatte im Duell mit Quindt den zweiten Treffer auf dem Fuß, verpasste per Außenrist aber knapp rechts unten (16.). Wenige Minuten zuvor war bereits Sascha Mölders nach einer Flanke von Stefan Lex mit einem Kopfball am Torhüter gescheitert (11.).

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den TSV Havelse in der 3. Liga

Startelf des TSV Havelse in der 3. Liga gegen den TSV 1860 München

© Instagram/TSV Havelse

Marcel Bär und Merveille Biankadi treffen für TSV 1860 München - Yannik Jaeschke netzt für TSV Havelse

Yannick Deichmann (l.) und der TSV 1860 München haben am 17. Spieltag gegen den TSV Havelse drei wichtige Zähler in der 3. Liga eingefahren.
Yannick Deichmann (l.) und der TSV 1860 München haben am 17. Spieltag gegen den TSV Havelse drei wichtige Zähler in der 3. Liga eingefahren.  © imago images/Fotostand

Während die Havelse-Akteure zwar bemüht, aber weiterhin viel zu harmlos agierten, war es einmal mehr der stark aufspielende Lex, der sich auf dem linken Flügel durchsetzen und die Kugel in die Mitte flanken konnte. Bär war per Kopf zur Stelle, erhöhte gegen den chancenlosen Quindt auf 2:0 (32.).

Da Mölders kurz nach dem Treffer durch Bär mit einem Abschluss an der Latte scheiterte (34.) und auf der Gegenseite Fölsters Versuch rechtzeitig abgeblockt werden konnte (40.), ging es mit der verdienten Führung der Münchner in die Pause.

Ziehls sicherlich nicht sonderlich entspannte Ansprache in der Kabine zeigte direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs die gewünschte Wirkung. Die Garbsener erwischten einen guten Start, konnten Druck ausüben, sich in der 51. Minute belohnen.

Elfer beendet Löwen-Träume: Karlsruhe wirft TSV 1860 München aus DFB-Pokal
TSV 1860 München Elfer beendet Löwen-Träume: Karlsruhe wirft TSV 1860 München aus DFB-Pokal

Eine Ecke von Leon Damer von der rechten Seite landete auf dem Kopf von Fynn Arkenberg, der jedoch am Pfosten scheiterte. Vom Aluminium sprang das Leder zurück in den Sechzehner zu Jaeschke, der eiskalt zum 1:2-Anschluss einnetzte.

Wirklich lange sollte die Freude bei Ziehl und Co. aber nicht anhalten. Nur knapp fünf Minuten nach dem Tor Jaeschkes landete der Ball im Sechzehner bei Mölders, der mit Auge und Ruhe auf Biankadi ablegte. Der Offensivspieler nahm kurz Maß und zirkelte die Kugel gefühlvoll zum 3:1 ins lange Eck (56.). Kurz darauf verpasste Lakenmacher haarscharf rechts unten (58.).

Die Gastgeber bemühten sich in der Folge zwar nochmals nach Kräften, wirklich gefährlich wurde es trotzdem selten. Mölders hätte derweil am anderen Ende des Feldes in der 76. Minute auf 4:1 erhöhen können, verzog allerdings aus guter Position.

Dafür, dass die Fans eine hitzige Schlussphase geboten bekamen, war dann Jaeschke verantwortlich, der nach feiner Vorlage auf Höhe des rechten Fünferecks von der Grundlinie von Kianz Froese auf 2:3 verkürzen konnte (85.). Dabei blieb es jedoch.

Für die Löwen geht es nach dem Sieg in Hannover bereits am Dienstag (19 Uhr) im Grünwalder mit dem Nachholspiel gegen den SV Waldhof Mannheim weiter. Havelse gastiert erst am Sonntagnachmittag (14 Uhr) beim VfL Osnabrück.

Titelfoto: imago images/Fotostand

Mehr zum Thema TSV 1860 München: