Trotz Überzahl: TSV 1860 schafft erneut nur Remis gegen Halle

München/Halle - Bitter: Der TSV 1860 München konnte am 8. Spieltag der 3. Liga im Auswärtsspiel gegen den Halleschen FC nur ein 1:1-Remis (0:1) einfahren und damit einen Punkt mitnehmen.

Halles Jonas Nietfeld (l.) kämpft mit Münchens Marcel Baer um den Ball.
Halles Jonas Nietfeld (l.) kämpft mit Münchens Marcel Baer um den Ball.  © Imago / Eibner

Vor 6466 Fans traf im Leuna-Chemie-Stadion Jan Löhmannsröben (13. Minute) für Halle, Daniel Wein erzielte für München den Ausgeich (65.).

Cheftrainer Michael Köllner durfte nach dem Corona-Alarm im Löwen-Team nicht ins Stadion. An seiner statt betreute Günter Brandl die Münchner Mannschaft.

Die Sechzger feierten im Landespokal zuletzt einen Elfmeter-Erfolg gegen Burghausen, nach dem 1:1-Unentschieden in der 3. Liga gegen Meppen gab es nun drei Veränderungen: Semi Belkahia, Niklas Lang und Fabian Greilinger traten statt Yannick Deichmann, Quirin Moll und Philipp Steinhart an.

Bleibt Mölders auf der Bank? Löwen-Coach Köllner unsicher vor Viktoria-Spiel
TSV 1860 München Bleibt Mölders auf der Bank? Löwen-Coach Köllner unsicher vor Viktoria-Spiel

Früh gingen die Hausherren in Führung: Nach einer Ecke hatte Keeper Marco Hiller keine Chance gegen den Kopfball von Löhmannsröben (13.) - 1:0 für Halle!

Richard Neudecker setzte für die Münchner zum Vergeltungsschlag an: Nach einer grandiosen Solo-Aktion, flankte er zu Stefan Lex, der das Leder volley versenkte. 1:1? Leider nein, denn Neudecker stand zuvor im Abseits (19.).

Nach einem Handspiel sah Halles Terrence Boyd Rot und die Münchner hatten mit einem Elfmeter erneut die Chance zum Ausgleich. Sascha Mölders trat an, konnte jedoch nicht verwandeln (30.).

Trotz Überzahl blieb es bis zur Halbzeit bei Halles 1:0-Führung und die Löwen mussten unverrichteter Dinge in die Kabine ziehen.

Aufstellung des TSV 1860 München gegen den Halleschen FC

Aufstellung des Halleschen FC gegen TSV 1860 München am 8. Spieltag der 3. Liga

Daniel Wein bringt den Münchner Löwen den Ausgleich

Den lang ersehnten Ausgleich schaffte in der zweiten Hälfte Daniel Wein. Halles Badjie hatte das Leder aus dem Strafraum geköpft, Wein nahm dankbar an und traf aus der zweiten Reihe ins linke untere Eck zum 1:1 (65.).

Trotz Überzahl schafften es die Löwen in der restlichen Zeit nicht, das Ruder herumzureißen: Es blieb beim 1:1-Endstand.

Als Nächstes steht für die Münchner das Spiel am Samstag (18. September) gegen Zwickau an.

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema TSV 1860 München: