Vierfacher Dressel! Münchner Löwen feiern Schützenfest gegen Halle

München - Mit einem sagenhaften Viererpack wurde Dennis Dressel zum Held der Löwen. Der TSV 1860 München hat am 9. Spieltag der 3. Liga gegen den Halleschen FC einen 6:1(2:0)-Erfolg gefeiert. Damit kehren die Sechzger an die Tabellenspitze zurück.

Münchens Dennis Dressel (22) war nicht zu halten.
Münchens Dennis Dressel (22) war nicht zu halten.  © Imago Images / MIS

Die Tore im leeren Stadion an der Grünwalder Straße, erzielten Dennis Dressel (41. Minute, 45+2., 56., 71.), Sascha Mölders (58.) und Erik Tallig (79.) für die Münchner. Terrence Boyd (63.) traf für die Gäste.

Nach der 0:2-Pleite gegen den MSV Duisburg am vergangenen Spieltag nahm Löwen-Trainer Michael Köllner drei Änderungen an der Startelf vor: Anstelle von Marius Willsch (Oberschenkelverletzung), Erik Tallig und Martin Pusic (beide Bank), rückten Dennis Erdmann, Fabian Greilinger und Stefan Lex ins erste Glied.

Keeper Marco Hiller wurde früh von den Gästen herausgefordert, bekam den flachen Ball aber im Nachfassen (5.).

Mit viel Laufarbeit und Einsatz versuchten sich beide Teams durchzusetzen, doch die Torchancen blieben aus (16.). Auch nach einer halben Stunde neutralisierten sich die Mannschaften gegenseitig, nach vorne fehlte oft die Genauigkeit (30.).

Dann gingen die Löwen kurz vor der Pause mit einem wahren Traumtor von Dressel in Führung: Ein Eckball wurde von Vucur weggeköpft, Dressel hatte es satt, zog in Schräglage aus 16 Metern ab und versenkte in den langen Winkel (41.).

Doch damit nicht genug! Nur wenige Minuten später kopiert Dressel sich selbst: Erneut köpfte Vucur einen Ball weg, doch der Mittelfeldmann lauerte am Strafraumrand. Dressel zog mit rechts volley ab und knallte den Ball ins linke Eck (45+2).

Nach einigem Leerlauf, gingen die Sechzger damit verdient in die 2:0-Halbzeitführung.

TSV 1860 München: Dennis Dressel nicht zu stoppen

Dennis Dressel war auch in Runde zwei nicht zu halten: Mit Lex und Greilinger über den linken Flügel, versenkte der Löwe mit links zum Dreierpack (56.).

Kaum zwei Minuten später meldet sich auch Mölders zurück. Er schüttelte den gegnerischen Reddemann ab und legte das Leder ins lange Eck zum 4:0 für die Hausherren (58.).

Doch ganz wollte sich Halle nicht geschlagen geben: Hiller hatte gegen Boyd keine Chance, der ins kurze Eck zum Ehrentor traf (63.).

Dressel, ließ sich davon nicht beirren und hob zu seinem vierten Treffen an: Nach einem kurzen Sprint aufs Tor, schlenzte er die Löwen mit links zum 5:1.

Die Joker der Münchner bauten dann sogar zum 6:1 aus: Der eingewechselte Ngounou Djayo legte nach innen auf Reservemann Tallig, der den Ball ohne Problem reinschob (79.).

Nach diesem Schützenfest hatten die Gäste keine Chance mehr auf Erholung.

Aufstellung des TSV 1860 München am 9. Spieltag der 3. Liga gegen den Halleschen FC

Aufstellung des Halleschen FC am 9. Spieltag der 3. Liga gegen den TSV 1860 München

Nach dem Duell mit Halle geht es für Köllner und Co. am nächsten Sonntag (15. November) weiter, wenn es auswärts zum Spiel gegen Dynamo Dresden (14 Uhr) kommt.

Titelfoto: Imago Images / MIS

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0