Pflichtsieg gegen Jena! 1860 München rückt näher an die Aufstiegsplätze ran

München - Der TSV 1860 München hat sein Drittliga-Auswärtsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena souverän mit 3:0 (2:0) gewonnen.

Efkan Bekiroglu vom TSV 1860 München feiert seinen Treffer zum 2:0.
Efkan Bekiroglu vom TSV 1860 München feiert seinen Treffer zum 2:0.  © imago images / Jacob Schröter

Die Tore für die Sechziger erzielten Timo Gebhart (16.), Efkan Bekiroglu (32.) und Stefan Lex (55.).

Änderungen gab es am 27. Spieltag auf beiden Seiten: Löwen-Coach Michael Köllner musste auf Erdmann und Moll verzichten. Für sie standen Dennis Dressel und Daniel Wein auf dem Platz.

FCC-Cheftrainer René Klingbeil drehte an den Stellschrauben, schickte Fassnacht, Mickels und Bock für Grösch, Donkor und Hamman auf den Platz.

Bereits in der dritten Minute wurde das Spiel wegen eines Anti-Hopp-Banners unterbrochen und in der siebten Minute die Mannschaften in die Kabine geschickt. Zu verlieren hatten die Fans des FC Carl Zeiss Jena kaum etwas - ihre Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 5 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Erst in der 15. Spielminute wurde wieder angepfiffen - mit einer Ecke für die Münchner Löwen. 

Zwar wurde diese abgewehrt, die daraus resultierende zweite Ecke von Stefan Lex wurde dann jedoch durch Aaron Berzel verlängert und Timo Gebhart verwandelte in der 16. Minute zum 1:0 für die Gäste aus München.

Danach konnte man sich tatsächlich auf das sportliche Geschehen konzentrieren. Die Gastgeber versuchten mit schnellen Kurzpässen in der Hälfte der Löwen Fuß zu fassen, die Münchner ihrerseits setzten darauf, mit weiten Schüssen Konter einzuleiten. 

In der 32. Minute führte das nach langem Hin und Her auch zum Erfolg. Erneut eingeleitet durch Stefan Lex konnte Efkan Bekiroglu einen Querpass von links zur 2:0-Führung verwandeln. Nach diesem Treffer passierte kaum noch nennenswertes. Relativ unspektakulär ging man dann nach fast 13 Minuten Nachspielzeit in die Pause.

TSV 1860 München mit ungefährdetem Sieg gegen den FC Carl Zeiss Jena

Stefan Lex vom 1860 München (l.) mit Joy Lance Mickels im Zweikampf.
Stefan Lex vom 1860 München (l.) mit Joy Lance Mickels im Zweikampf.  © imago images / Christoph Worsch

Jena war bis zu diesem Zeitpunkt ideenlos und ungefährlich. Die Löwen schalteten einen Gang runter, verhinderten lediglich mit geringem Aufwand Spielaufbau oder mögliche Abschlüsse der Gastgeber.

Auf nennenswerte Chancen musste man vergeblich warten. Und genau da knüpfte die zweite Halbzeit nahtlos an. Zumindest machte der FC Carl Zeiss Jena den Eindruck, etwas offensiver spielen zu wollen. Überzeugend war das allerdings nicht.

Entsprechend unspektakulär war dann auch das dritte Tor für München in der 55. Minute. Stefan Lex nahm einen Querpass vom rechts kommenden Sascha Mölders an, ließ Verteidiger und Torhüter ohne große Anstrengung aussteigen und schob die Kugel ins Netz.

Stefan Lex selbst durfte kurz darauf den Rasen verlassen. Für ihn kam Prince Osei Owusu ins Spiel. Lange tröpfelte das Spiel vor sich hin, erst etwa 15 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte der FC Carl Zeiss Jena plötzlich ein kurzes Aufblühen.

Mit zwei Glanzparaden hielt Gäste-Keeper Marco Hiller jedoch in der 76. und 77. Minute seinen Kasten weiter sauber. 

Ohne große Probleme retteten die Münchner Löwen dieses doch sehr einseitige Spiel über die Zeit und sicherte sich damit den 3:0-Auswärtserfolg in Jena.

Titelfoto: imago images / Christoph Worsch

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0