TSV 1860 München stellt sich Aue: "Druck im Kessel"

München - Nach der ersten Niederlage in der 3. Fußball-Liga seines TSV 1860 München hat Trainer Michael Köllner (52) vor dem noch sieglosen Tabellenletzten FC Erzgebirge Aue gewarnt.

Löwen-Trainer Michael Köllner (52) will den Tabellenletzten Aue nicht unterschätzen.
Löwen-Trainer Michael Köllner (52) will den Tabellenletzten Aue nicht unterschätzen.  © Robert Michael/dpa

"Wir dürfen uns nicht blenden lassen", mahnte Köllner vor dem Heimspiel am Freitag (19 Uhr).

"Bis auf das 1:5 Zuhause gegen Wiesbaden haben sie jedes Spiel nur mit einem Tor Unterschied verloren." Dennoch habe Aue um Coach Timo Rost (44) natürlich "gewaltigen Druck im Kessel".

Die Löwen hatten am vergangenen Wochenende beim 1:4 gegen Aufsteiger SV Elversberg ihre erste Pleite in der 3. Liga kassiert.

Bei Heimspiel des TSV 1860 München: Zwei Männer und Junge (14) durch Pyrotechnik verletzt
TSV 1860 München Bei Heimspiel des TSV 1860 München: Zwei Männer und Junge (14) durch Pyrotechnik verletzt

"Die Jungs werden marschieren, sie werden Gas geben", kündigte Köllner vor dem Heimspiel gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga an.

Man müsse auch "nicht den Charakter" seines Teams infrage stellen. Verzichten muss der TSV auf Kapitän Stefan Lex (32) wegen muskulärer Probleme.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München: