Viel Kampf, keine Tore: TSV 1860 München und Wehen Wiesbaden teilen die Punkte

Wiesbaden - Der TSV 1860 München und der SV Wehen Wiesbaden trennen sich Unentschieden. Die Zuschauer in der Brita-Arena sahen eine umkämpfte Partie, doch beiden Mannschaften fehlte der letzte Punch und das Match endete 0:0.

Phillipp Steinhart (l.) und Goppel Thijmen kämpfen um den Ball.
Phillipp Steinhart (l.) und Goppel Thijmen kämpfen um den Ball.  © Imago / Eibner

Löwen-Coach Michael Köllner konnte nicht auf Semi Belkahia zurückgreifen. Der Defensivmann hatte sich beim 1:0-Erfolg gegen Würzburg am Sprunggelenk verletzt. Für ihn rückte Niklas Lang in die Innenverteidigung.

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm tauschte im Vergleich zum torlosen Remis in Freiburg auf zwei Positionen: Kevin Lankford und Gustaf Nilsson ersetzten Maximilian Thiel und Johannes Wurtz (beide Bank) in der Offensive.

Wiesbaden startete wacher und angriffslustiger in die Partie. Die Sechzger bekamen keinen Zugriff gegen den Ball und wirkten unsortiert in der Defensive.

Löwen-Gegner im Toto-Pokal steht fest! Auf diesen alten Bekannten trifft der TSV 1860
TSV 1860 München Löwen-Gegner im Toto-Pokal steht fest! Auf diesen alten Bekannten trifft der TSV 1860

Dadurch ergaben sich einige Möglichkeiten für die Gastgeber. Lankford (11.) und Kevin Kurt (25.) ließen die dicksten Chancen für die Hessen jedoch liegen.

Mit einem aus 1860-Sicht glücklichen 0:0 gingen die Mannschaften in die Kabinen. Dafür durften sich die Löwen auch bei ihrem Keeper Tom Kretzschmar bedanken, der kurz vor der Pause noch einen brandgefährlichen Schuss aus 14 Metern von Lankford über die Latte lenkte (45.).

TSV 1860 München wird quirliger, doch SVWW-Defensive steht stabil

1860-Trainer Köllner reagierte zur Halbzeit: Stefan Lex und Dennis Dressel sollten für neue Offensivakzente sorgen. Erik Tallig und Richard Neudecker verließen dafür den Platz.

Lex leitete sogleich die beste Chance für die Münchner ein. Der 31-Jährige setzte Sascha Mölders am Strafraum in Szene. Der anschließende Schuss des Goalgetters segelte allerdings knapp am Lattenkreuz vorbei (49.).

Kretzschmar hielt seinen Kasten mit einer Glanztat sauber! Wiesbaden konterte mit dem eingewechselten Wurtz, der im Strafraum auf den völlig frei stehenden Thijmen Goppel querlegte. Der Niederländer scheiterte allerdings im Eins-gegen-Eins mit dem Löwen-Keeper (70.).

Beide Teams wollten sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Doch es fehlte ihnen in der Schlussphase am nötigen Druck im letzten Drittel. So endete das Spiel torlos.

Der TSV 1860 München empfängt als nächstes im Rahmen des DFB-Pokals Darmstadt (Freitag, 20.45 Uhr). Bei Wehen Wiesbaden ist im Pokal Borussia Dortmund zu Gast (Samstag, 20.45 Uhr).

Startaufstellung des TSV 1860 München

Anfangsformation des SV Wehen Wiesbaden

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema TSV 1860 München: