Löwen-Traum vom Aufstieg lebt weiter! Bayern II nach Derby gegen 1860 am Abgrund

München - Der Traum vom Aufstieg lebt! Der TSV 1860 München hat nach den Siegen der Konkurrenz in der 3. Liga am 37. Spieltag gegen den FC Bayern München II einen wichtigen Zähler eingefahren. Am Ende stand ein 2:2 (1:1) zu Buche.

Sascha Mölders erzielte für den TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II am 37. Spieltag der 3. Liga den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
Sascha Mölders erzielte für den TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II am 37. Spieltag der 3. Liga den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.  © imago images/foto2press

Die Tore im Stadion an der Grünwalder Straße erzielten Sascha Mölders zum 1:1 (41. Minute/FE) und Phillipp Steinhart zum 2:2-Endstand (68./FE). Armindo Sieb (1:0, 13.) und Sarpreet Singh (2:1, 49.). hatten die Gäste-Truppe von der Säbener Straße zwischenzeitlich zweimal in Führung geschossen.

Löwen-Trainer Michael Köllner nahm im Vergleich zum 1:1-Remis am vergangenen Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden keinerlei Änderungen vor.

Seine Gegenüber, das Bayern-Übungsleiterduo Danny Schwarz und Martín Demichelis, rotierten nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen die SpVgg Unterhaching zweifach. Alexander Lungwitz und Nemanja Motika durften für Remy Vita sowie Nicolas Kühn (beide Bank) von Beginn an ran.

Noch ein Neuzugang: 1860 München holt sich einen Stürmer aus Braunschweig!
TSV 1860 München Noch ein Neuzugang: 1860 München holt sich einen Stürmer aus Braunschweig!

Die Marschroute an diesem Nachmittag schien sofort klar: Die Löwen wollten das für beide Teams so wichtige Duell direkt an sich reißen, machten Druck und kamen durch Merveille Biankadi nach nicht einmal zwei Minuten zur ersten Chance.

Marius Willsch hatte zuvor mit viel Überblick und einem guten Auge von der Grundlinie im Strafraum der Bayern auf seinen Mannschaftskollegen zurückgelegt. Der Schussversuch Biankadis wurde in letzter Sekunde jedoch gerade noch abgeblockt.

Die am Abgrund in die Viertklassigkeit stehenden Gäste versteckten sich in einer zunächst durchaus zerfahrenen Partie aber keinesfalls, standen mit zwei Viererketten sehr kompakt und waren darüber hinaus früh auch um eigene Abschlüsse bemüht.

Den Lohn dafür gab es noch in der Anfangsviertelstunde! Nach einem perfekten Durchstecker von Christopher Scott auf Sieb, der halblinks im Löwen-Sechzehner eingelaufen war, nahm der Stürmer kurz Maß und versenkte das Leder kaltschnäuzig zur doch überraschenden 1:0-Führung in die rechte untere Ecke (13.). Nichts zu halten für Marco Hiller!

Startaufstellung des TSV 1860 München gegen den FC Bayern München II am 37. Spieltag der 3. Liga

Startelf des FC Bayern München II gegen den TSV 1860 München am 37. Spieltag der 3. Liga

Löwen-Fans machen weiter Stimmung - Sascha Mölders bringt den TSV 1860 München zurück in Partie

Die Fans des TSV 1860 München machten nicht nur vor dem Spiel Stimmung, sondern auch während der Partie gegen den FC Bayern München II.
Die Fans des TSV 1860 München machten nicht nur vor dem Spiel Stimmung, sondern auch während der Partie gegen den FC Bayern München II.  © Matthias Balk/dpa

Die Sechzger zeigten sich nach dem Dämpfer zwar weiterhin bemüht, wirklich gefährlich wurde es in der ersten halben Stunde für Keeper Ron-Thorben Hoffmann im Kasten der Roten dennoch nicht.

Dafür hätte es auf der Gegenseite um ein Haar ein zweites Mal geklingelt! Nach einem Zuspiel Motikas zog Singh aus halbrechter Position nach innen und zirkelte den Ball gefühlvoll auf das linke obere Eck (27.). Der Neuseeländer verfehlte das Tor allerdings letztlich um wenige Zentimeter - Glück für 1860!

Das einzige Feuerwerk, das in der ersten Halbzeit abgefackelt wurde, ging nicht auf das Konto der Löwen, sondern auf das der Anhänger. Es durfte in der Luft hinterm Hiller-Kasten bewundert werden. Bereits vor dem Beginn des Spiels hatten die Fans ihr Team vor dem Stadion heiß das Duell gemacht, nun wollten sie offenbar zur Sicherheit nachlegen.

Alle guten Dinge sind drei: 1860 holt Neuzugang aus Nürnberg nach München
TSV 1860 München Alle guten Dinge sind drei: 1860 holt Neuzugang aus Nürnberg nach München

Da aus dem Spiel heraus weiter nicht viel drin war, musste eine Standardsituation her. Biankadi hatte sich rechts im Strafraum durchgesetzt, wollte flach zurücklegen, Lungwitz machte sich lang, bekam das Leder an die sehr weit vom Körper entfernte Hand.

Schiedsrichter Frank Willenborg zögerte keine Sekunde, zeigte auf den Punkt (40.)! Der nachfolgende Strafstoß wurde zur Chefsache: Mölders trat an und verlud Hoffmann, der sich für die rechte Ecke entschied, zum 1:1-Ausgleich (41.).

Sarpreet Singh trifft für den FC Bayern München II - Phillipp Steinhart gleicht für TSV 1860 München aus

Der TSV 1860 München tat sich am 37. Spieltag der 3. Liga gegen den FC Bayern München II über weite Strecken schwer. Am Ende stand ein 2:2 zu Buche.
Der TSV 1860 München tat sich am 37. Spieltag der 3. Liga gegen den FC Bayern München II über weite Strecken schwer. Am Ende stand ein 2:2 zu Buche.  © Ulrich Wagner/dpa

Die Löwen waren endgültig zurück im Spiel, der Sieg und damit ebenfalls der Traum von der Chance auf den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga lediglich noch einen Treffer entfernt - zumindest bis zur 49. Minute und der erneuten Führung der Bayern-Elf!

Von Sieb in Szene gesetzt und von Steinhart nicht entscheidend angegriffen zog Singh erneut von halbrechts in die Mitte und mit links ab. Das Leder schlug zum 2:1 in der langen Ecke ein (49.).

Nur drei Minuten später war es erneut Singh, der im Strafraum der Hausherren zu viel Platz hatte, diesmal jedoch am starken Hiller scheiterte (52.).

Während die Roten ein ums andere Mal zu viel Raum hatten, tat sich die eigentlich favorisierte Köllner-Truppe ausgerechnet im Derby sichtlich schwer damit, echte Torgefahr auszustrahlen.

Dennoch schlug es etwas mehr als 20 Minuten vor Schluss erneut bei Hoffmann ein - und zwar wieder nach einem 1860-Elfmeter! Nicolas Feldhahn hatte Stefan Lex im Strafraum am Fuß gefoult, Steinhart übernahm in der Folge die große Verantwortung.

Der Abwehrspieler behielt die Nerven, versenkte rechts unten zum erneuten Ausgleich - 2:2 (68.)!

TSV 1860 München vor Showdown mit dem FC Ingolstadt: Sieg für Relegationsrang ist absolute Pflicht

Im Anschluss hatten die Löwen mehr vom Spiel, wollten unbedingt nachlegen und durch einen Dreier mit dem FC Ingolstadt auf dem Relegationsrang gleichziehen. Da Lex jedoch an Hoffmann scheiterte (83.) und sämtliche weitere Bemühungen der nun dominanten Gastgeber gegen die Bayern-Amateure am Ende ohne zählbaren Ertrag blieben, blieb es beim 2:2-Remis.

Der direkte Aufstieg ist für den TSV 1860 (66 Punkte) somit zwar vom Tisch, der FC Hansa Rostock auf Rang zwei hat 70 Zähler auf dem Konto und die SG Dynamo Dresden steht als Tabellenführer mit 72 Punkten bereits als Aufsteiger fest, die Relegation liegt aber in den eigenen Händen. Auf dem dritten Platz rangiert derzeit Ingolstadt mit 68 Punkten - Zeit für einen Showdown!

Für die Sechzger geht es am letzten Spieltag der Saison beim direkten Duell mit dem FCI nun um alles. Spannung ist somit garantiert, gespielt wird um 13.30 Uhr im Audi-Sportpark. Der FC Bayern II trifft im Kampf um den Klassenerhalt zeitgleich auf den Halleschen FC. Ein Sieg ist für beide Münchner Teams am kommenden Samstag dann aber Pflicht!

Titelfoto: imago images/foto2press

Mehr zum Thema TSV 1860 München: