Dritte Löwen-Pleite in Folge! Auch Freiburg zu stark für Sechzig

Freiburg - Die Löwen finden einfach nicht zurück in die Spur! Am 16. Spieltag der 3. Liga hat der TSV 1860 München bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg eine 0:2 (0:1)-Auswärtsniederlage und somit die dritte Pleite in Folge kassiert.

Nichts zu holen im Breisgau! Der TSV 1860 München hat am 16. Spieltag der 3. Liga beim SC Freiburg II eine bittere 0:2-Niederlage kassiert.
Nichts zu holen im Breisgau! Der TSV 1860 München hat am 16. Spieltag der 3. Liga beim SC Freiburg II eine bittere 0:2-Niederlage kassiert.  © imago/Fotostand

Die Tore vor 5700 Fans im Dreisamstadion erzielten Lars Kehl (1:0, 5. Minute) und Mika Baur (2:0, 63.).

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den 1. FC Saarbrücken nahm 1860-Trainer Michael Köllner sechs Veränderungen an seiner Startaufstellung vor: Semi Belkahia, Marius Willsch, Stefan Lex, Joseph Boyamba, Erik Tallig sowie Fynn Lakenmacher im Sturm durften ran.

Leandro Morgalla fehlte verletzt, Christopher Lannert, Daniel Wein, Albion Vrenezi, Marcel Bär und Meris Skenderovic saßen nur auf der Bank.

Länderspielpause ist Testspielzeit: Für 1860 München geht es nach Oberösterreich!
TSV 1860 München Länderspielpause ist Testspielzeit: Für 1860 München geht es nach Oberösterreich!

Sein Gegenüber, Sportclub-Übungsleiter Thomas Stamm, rotierte nach dem 1:1-Remis gegen die SG Dynamo Dresden dreifach. Noah Atubolu, Kehl und Baur rückten für Niklas Sauter, Oscar Wiklöf und Patrick Lienhard ins erste Glied der Gastgeber.

Angepeitscht von den eigenen Fans erwischten die Hausherren den besseren Start - und konnten sich in der fünften Minuten auch direkt belohnen. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld landete eine Kopfballabwehr von Jesper Verlaat bei Kehl, der aus mittiger Position nicht zögerte und das Leder aus 23 Metern mit rechts zur 1:0-Führung in den linken Winkel hämmerte.

Marco Hiller hatte sich im Kasten der Löwen zwar lang gemacht, war beim Traumtor allerdings chancenlos geblieben.

SC Freiburg II mit den besseren Chancen in Halbzeit eins - TSV 1860 München in der Offensive zu harmlos

Beinahe hätten die Münchner die perfekte Antwort gegeben, Yannick Deichmann ließ eine gute Chance aus spitzem Winkel nach einem sehenswerten Zuspiel in den Raum von Lex allerdings liegen. SCF-Keeper Atubolu konnte locker zupacken (8.).

Die Köllner-Elf fand in der Folge etwas besser in die Partie, hochkarätige Torchancen konnten die Gäste zunächst jedoch nicht verbuchen. Freiburg kam derweil vor allem mit Flanken in den Sechzehner, ernsthaft geprüft wurde Hiller aber ebenso wenig.

Beiden Teams mangelte es über weite Strecken des ersten Durchgangs im letzten Drittel schlicht an der nötigen Genauigkeit, speziell die Münchner agierten dabei erschreckend harmlos, was Köllner an der Seitenlinie entsprechend lautstark monierte.

Da Stark mit einem wuchtigen, aber zu mittig platzierten Distanzschuss Hiller nicht überwinden konnte (39.) und auch Vincent Vermeij im Keeper seinen Meister fand (41.), blieb es zur Pause bei der verdienten 1:0-Führung der Breisgauer.

Startaufstellung des TSV 1860 München beim SC Freiburg II am 16. Spieltag der 3. Liga

Michael Köllner reagiert zur Halbzeit - TSV 1860 München allerdings auch in Durchgang zwei zu harmlos

Michael Köllner und der TSV 1860 München befinden sich in einem Abwärtsstrudel. Gegen den SC Freiburg II setzte es die dritte Pleite in Folge.
Michael Köllner und der TSV 1860 München befinden sich in einem Abwärtsstrudel. Gegen den SC Freiburg II setzte es die dritte Pleite in Folge.  © imago/Fotostand

Die Ansprache von Köllner in der Kabine dürfte es angesichts der gezeigten Offensivleistung im ersten Abschnitt in sich gehabt haben - und sie hätte direkt nach Wiederanpfiff beinahe sogar Wirkung gezeigt!

Einen Abschluss Deichmanns, der halbrechts an den Ball gekommen war und einfach abgezogen hatte, aus rund 18 Metern konnte Atubolu jedoch mit einer starken Flugeinlage abwehren (46.).

Der Münchner Coach hatte allerdings nicht nur auf Worte gesetzt, sondern zur zweiten Halbzeit mit Bär (für Lakenmacher), Vrenezi (Boyamba) und Lannert (Willsch) auch drei frische Kräfte aufs Feld gebracht.

Freistoß ins Herz des Heimatklubs! Ex-Hallenser Guttau schießt Löwen zum Sieg
TSV 1860 München Freistoß ins Herz des Heimatklubs! Ex-Hallenser Guttau schießt Löwen zum Sieg

Der Sportclub stand defensiv allerdings auch in Durchgang zwei solide und kam mit der Führung im Rücken offensiv selbst zu guten Chancen. So kam Kenneth Schmidt nach einer Flanke von der linken Seite am Fünfmeterraum sträflich frei zum Kopfball.

Sechzig hatte großes Glück, dass das Leder statt in die Maschen am linken Pfosten vorbeizischte (59.).

Knapp vier Minuten später war es dann allerdings so weit: Nach einem abgefälschten Freistoß kam Baur glücklich im Strafraum an den Ball und beförderte diesen aus rund 13 Metern mit links zum 2:0 in die linke untere Ecke (63.).

TSV 1860 München kassiert dritte Niederlage in Folge und rutscht in Tabelle der 3. Liga ab

Kehl ließ anschließend in der 69. Minute am zweiten Pfosten noch eine aussichtsreiche Möglichkeit liegen, Schmidt traf mit einer ungewollten Bogenlampe nur das Lattenkreuz (84.). Am anderen Ende des Spielfeldes verpufften sämtliche Bemühungen der Münchner, die durch die dritte Pleite ohne einen eigenen Treffer in Folge in der Tabelle auf den fünften Rang abrutschten.

Für den TSV 1860 München geht es am kommenden Montagabend (19 Uhr) nun vor heimischer Kulisse gegen Rot-Weiss Essen um einen guten Jahresabschluss, der SC Freiburg gastiert am Samstagnachmittag (14 Uhr) bei der SV Elversberg.

Titelfoto: imago/Fotostand

Mehr zum Thema TSV 1860 München: