"Tut weh": 1860 München verliert Anschluss im Drittliga-Aufstiegskampf

Rostock - Der TSV 1860 München hat im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen.

Laut Trainer Michael Köllner (51) hat die Münchner Mannschaft alles gegeben.
Laut Trainer Michael Köllner (51) hat die Münchner Mannschaft alles gegeben.  © Sven Hoppe/dpa

Die "Löwen" verloren am Wochenende beim MSV Duisburg mit 0:1. Dagegen untermauerten Tabellenführer SG Dynamo Dresden und Verfolger FC Hansa Rostock ihre Aufstiegsambitionen untermauert.

Die Schlüsselszene war für die Sechziger gleich doppelt bitter. Dennis Erdmann riss nach einem Stellungsfehler Aziz Bouhaddouz um, sah Rot und es gab Elfmeter für Duisburg.

Ex-Löwe Moritz Stoppelkamp verwandelte sicher (53.). In Unterzahl mühten sich die Münchner, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

"Wir haben alles versucht, um das 1:1 zu erzielen. Die Mannschaft hat sich voll reingehauen, alles gegeben, leider sollte es am Ende nicht sein", sagte Trainer Michael Köllner, der nicht über das Ende der Aufstiegshoffnungen sprechen mochte.

"Ich habe mich vorher damit nicht beschäftigt und werde mich auch jetzt nicht dazu äußern. Die Niederlage tut weh, weil uns Duisburg bis zum 0:1 nicht vor große Probleme gestellt hat."

Nach dem vierten sieglosen Spiel im fünften Anlauf verlieren die Münchner allmählich den Anschluss.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0