Pleite für TSV 1860: Schwache Löwen verlieren gegen Dynamo Dresden

Dresden/München - Mit einem schwachen Ausschöpfen seiner Fähigkeiten unterlag der TSV 1860 München auswärts bei Dynamo Dresden mit 1:2 (1:1).

Phillipp Steinhart traf für den TSV 1860 München.
Phillipp Steinhart traf für den TSV 1860 München.  © Imago Images / Jan Huebner

Die Tore im Rudolf-Harbig-Stadion, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht mit Fans gefüllt war, erzielten Phillipp Steinhart für die Löwen (1:0, 27. Minute), Yannick Stark (1:1, 33.) und Ransford Königsdörffer (1:2, 70.) konterten für Dresden.

Bei der Aufstellung nahm Löwen-Trainer Michael Köllner kaum Veränderungen vor - warum auch, wenn man zuletzt mit dieser Startelf den FC aus Halle mit 6:1 aus dem Stadion geschossen hatte.

Einziger Wechsel: Fabian Greilinger nahm auf der Bank Platz, für ihn kam Erik Tallig. Dynamo-Trainer Markus Kauczinski konnte wieder auf den genesenen Marco Hartmann zurückgreifen. Neben ihm kam Patrick Weihrauch neu in die Startelf.

Beide Mannschaft spielten hier zu Anfang sehr auf Nummer sicher und ließen dem Gegner wenig Platz zur Entfaltung. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit mussten sich die ersten Fingernägel der Löwen-Fans verabschieden, als die Münchner durch schöne Kombinationen in den Strafraum der Gastgeber kamen. Es roch nach Torchance - doch Dresden vermasselte den Angriff der Sechzger.

Just als man dachte, die Gefahr sein nun vorüber, wagte Steinhart aus der zweiten Reihe einen Versuch - und traf (27.).

Aufstellungen des TSV 1860 München und der SGD am 10. Spieltag der 3. Liga

Freude beim TSV 1860 München nur von kurzer Dauer

Das war nix. Der TSV 1860 München musste die Punkte in Dresden lassen.
Das war nix. Der TSV 1860 München musste die Punkte in Dresden lassen.  © Imago Images / MIS

Das 1:0 aus Sicht der Löwen durch einen eigentlich schlecht getroffenen, aber dadurch gut ins rechte obere Eck platzierten Alles-oder-nichts-Schuss in der 27. Minute war ein Zeichen - doch aus Sicht der Gäste aus München leider nicht der Schlusspunkt.

Der Ausgleich kam bereits in der 33. Minute durch Stark. Die Löwen-Abwehr stand schon fast wie Pylonen vor dem Tor, so dass der Dresdner Maß nehmen und das 1:1 links in die Maschen hämmern konnte. Das war auch zugleich der Pausenstand - und die kam genau im richtigen Moment für München. Denn Dresden wurde immer stärker.

Diesen Schwung konnten die Gastgeber jedoch nicht in die zweite Hälfte mitnehmen und so dümpelte das Spiel über einige Strecken sehr, sehr unmotiviert vor sich hin. Da muss ein Impuls gesetzt werden, dachte sich da wohl in der 70. Minute Königsdörffer.

Nach einem Eckball für Dresden schnappte er sich den Rettungsversuch von Mölders und traf von links kommend zum 2:1 für die SG Dynamo Dresden.

Zugleich war das auch das Endergebnis. München musste seine erste Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen und Dynamo Dresden holte sich verdient drei Punkte.

Titelfoto: Imago Images / MIS

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0