Elfer-Drama! TSV 1860 München verliert gegen Waldhof Mannheim

München - Rückschlag für die Löwen! Der TSV 1860 München hat die Nachholpartie des 12. Spieltags in der 3. Liga gegen den SV Waldhof Mannheim mit 1:3 (0:2) verloren.

Marc Schnatterer (2.v.r.) scheitert kurz nach Anpfiff aus wenigen Metern an Marco Hiller (l.).
Marc Schnatterer (2.v.r.) scheitert kurz nach Anpfiff aus wenigen Metern an Marco Hiller (l.).  © IMAGO / kolbert-press

Die Gäste-Tore vor 3200 Zuschauern im Grünwalder Stadion erzielten Marc Schnatterer (13. Minute) und Dominik Martinovic (20./90.+4.). Für die Löwen verkürzte Richard Neudecker zwischenzeitlich auf 1:2 (66.).

Löwen-Coach Michael Köllner vertraute derselben Startelf, die zuvor beim 3:2 in Havelse siegreich war.

Auch Waldhof-Trainer Patrick Glöckner schickte dieselbe Elf wie beim vorangegangenen 3:1-Sieg in Duisburg auf den Rasen.

TSV 1860 München macht ersten Neuzugang perfekt!
TSV 1860 München TSV 1860 München macht ersten Neuzugang perfekt!

Die Gäste hatten nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff die erste dicke Chance. Belkahia stand neben sich und köpfte den Ball in den Lauf von Schnatterer, der weiter auf Martinovic leitete. 1860-Keeper Marco Hiller stürmte entschlossen aus dem Kasten und parierte im Eins gegen Eins (1.).

Auf der Gegenseite scheiterte Stephan Salger aus wenigen Metern nach einer Ecke an Verteidiger Anton-Leander Donkor auf der Linie (12.).

Im Gegenzug ging Mannheim in Führung! Martinovic spitzelte den Ball zu Schnatterer, der nicht lange fackelte und zentral aus 15 Metern in den Winkel traf (13.). Die Löwen waren nun völlig von der Rolle und das bestraften die Gäste wenig später. Die Münchner bekamen das Leder nach einer Ecke nicht geklärt und so landete das Spielgerät schließlich bei Martinovic, der aus zwei Metern abstauben durfte - 2:0 für Waldhof (20.).

Der TSV fand nach dem ersten Gegentreffer einfach nicht mehr in die Partie. Zu viele kleine Fehler im Aufbauspiel verhinderten, dass die Münchner ihre Offensivstärke zeigen konnten. Die Verteidigung agierte teils vogelwild. Mit dem 0:2-Rückstand zur Halbzeit waren die Sechzger daher noch gut bedient.

Startelf des TSV 1860 München

Anfangsformation des SV Waldhof Mannheim

Richard Neudecker verkürzt für 1860 München, Dominik Martinovic macht für Mannheim alles klar

Nach Wiederanpfiff machten die Löwen Druck! Zunächst scheiterte Mölders am Fünfer an SVW-Torhüter Königsmann (48.), dann vergaben Biankadi und Neudecker die Doppel-Chance (49.). Durch einen Riesenbock von Königsmann verkürzten die Gastgeber dann. Neudecker zog aus 20 Metern einfach mal ab. Der Schuss zielte genau auf den Schlussmann, dem die Kugel jedoch durch die Hände glitt (66.).

Kurz darauf zeigte Schiedsrichter Lars Erbst auf den Punkt! Er hatte ein Handspiel von Donkor erkannt. Eine fragwürdige Entscheidung. Keanu Staude vergab das Geschenk kläglich (75.). Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne - jedoch vergeblich. Martinovic machte schließlich nach einem Konter den Deckel drauf - 3:1 für den Waldhof, was gleichbedeutend auch der Endstand war (90.+4.).

Als Nächstes empfängt der TSV 1860 München den 1. FC Magdeburg (Samstag, 14 Uhr). Mannheim spielt zu Hause gegen Wiesbaden (Montag, 19 Uhr).

Titelfoto: IMAGO / kolbert-press

Mehr zum Thema TSV 1860 München: