Löwen bleiben ungeschlagen: TSV 1860 München teilt Punkte mit Wiesbaden

Wiesbaden/München - Die Münchner Löwen bleiben auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen. Der TSV 1860 München und der SV Wehen Wiesbaden trennten sich am 36. Spieltag der 3. Liga mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden. Aus Sicht der Sechzger wäre durchaus mehr drin gewesen.

Sascha Moelder (r.) hilft hinten mit aus. Die gute Leistung des Goalgetters wurde diesmal nicht mit einem Tor belohnt.
Sascha Moelder (r.) hilft hinten mit aus. Die gute Leistung des Goalgetters wurde diesmal nicht mit einem Tor belohnt.  © Imago / Eibner

Johannes Wurtz brachte die Gastgeber in der Brita-Arena in Führung (30. Spielminute). Phillipp Steinhart erzielte den Ausgleich für die Münchner (80.).

Löwen-Coach Michael Köllner nahm nach dem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern lediglich eine Veränderung in der Startelf vor: Stefan Lex ersetze Fabian Greilinger (Bank).

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm wechselte nach dem 3:0-Sieg in Lübeck ebenfalls ein Mal: Gianluca Korte (verletzt) wich für Florian Carstens aus der ersten Elf.

TSV 1860 München und Quirin Moll sind sich einig! Mittelfeldspieler bleibt ein Löwe
TSV 1860 München TSV 1860 München und Quirin Moll sind sich einig! Mittelfeldspieler bleibt ein Löwe

Der TSV 1860 trat von Beginn an dominanter als die Gastgeber auf und verbuchte so auch die erste Großchance. Richard Neudecker drang in den Strafraum ein und schloss aus spitzem Winkel ab - Pfosten. Im Rückraum hatte Sascha Mölders einschussbereit gelauert (12.).

Obwohl die Löwen deutlich mehr vom Spiel hatten, gerieten sie in Rückstand. Wurtz eroberte sich am Mittelkreis den Ball und marschierte ohne große Probleme in den Strafraum der Münchner. Der Wiesbadener ließ Semi Belkahia mit einem Übersteiger alt aussehen und traf anschließend ins lange Eck (30.).

Doch die Sechzger steckten nicht auf und machten weiter Druck. Immer wieder brannte es im SVWW-Strafraum. Die größte Chance auf den Ausgleich im ersten Durchgang vergab Sascha Mölders. Der Goalgetter bekam den Ball frei vor dem Wiesbadener Kasten serviert, verfehlte jedoch die Kugel (43.).

Startaufstellung TSV 1860 München

Anfangsformation SV Wehen Wiesbaden

Steinhart erzielt den Ausgleich für den TSV 1860 München

Mölders setzte auch in der zweiten Halbzeit das erste Ausrufezeichen. Der Routinier nahm eine hohe Hereingabe im gegnerischen Sechzehner wunderbar mit der Brust an, drehte sich und zog ab. Doch Wiebaden-Keeper Tim Boss begrub den Ball unter sich (52.).

Und wieder scheiterte der TSV 1860 München am Aluminium. Dennis Dressel zog an der Sechzehnerkante ab. Boss reagierte blitzschnell und lenkte die Kugel an den Pfosten (62.).

Die Löwen gingen nun immer mehr Risiko und so kam Wiesbaden zu Konterchancen. Die Hessen spielten die aussichtsreichen Angriffe jedoch schlecht zu Ende (62./67.).

Dann wurden die Gäste für ihre Mühe endlich belohnt! Richard Neudecker bediente Steinhart im Strafraum, der abzog. Der Schuss des Löwen-Verteidigers wurde noch unhaltbar abgefälscht und landete in den Maschen (80.).

Die Sechzger schafften es jedoch in der Folge nicht, noch einen weiteren Treffer zu erzielen. Und so mussten sie sich am Ende mit einem Punkt begnügen.

Der TSV 1860 München empfängt als nächstes den FC Bayern II zum Stadt-Duell (Sonntag, 16. Mai, 14 Uhr). Wiesbaden muss in Halle ran (Sonntag, 16. Mai, 13 Uhr).

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema TSV 1860 München: