Wie bitter: TSV 1860 München verspielt im Löwen-Duell kurz vor Schluss den Dreier!

München/Braunschweig - Das war bitter! Der TSV 1860 München kam am 6. Spieltag der 3. Liga bei Eintracht Braunschweig trotz guter Chancen nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Ende stand ein 1:1 (0:0) auf der Anzeigetafel.

Gleichauf bis zum Ende: Der Münchner Merveille Biankadi (l.) setzt sich gegen Jannis Nikolaou durch.
Gleichauf bis zum Ende: Der Münchner Merveille Biankadi (l.) setzt sich gegen Jannis Nikolaou durch.  © IMAGO/MIS

Vor 7389 Zuschauern trafen im Löwen-Duell im Eintracht-Stadion Sascha Mölders (89. Minute, Elfmeter) für die Münchner und Brian Behrendt (90.+2) für die Eintracht.

1860-Trainer Michael Köllner nahm nach dem 3:0-Sieg gegen Viktoria Köln lediglich einmal Veränderung vor: Dennis Dressel kam für Quirin Moll, der Wadenprobleme hatte.

Obwohl die Münchner sehr früh versuchten, den Ball zu halten, reichte in der 5. Minute eine leichte Unaufmerksamkeit und die Gastgeber erspielten sich die erste ganz dicke Chance. Aber: Glück für die Gäste aus Bayern, dass Maurice Multhaup für die Niedersachsen das leere Tor verfehlte.

1860 München: Coach Köllner will Trendwende gegen Zwickau einleiten
TSV 1860 München 1860 München: Coach Köllner will Trendwende gegen Zwickau einleiten

Kurzer Schock dann nach zehn Minuten. Heim-Keeper Jasmin Fejzic boxte das Leder aus dem Strafraum und säbelte dabei im Sprung Niklas Lang und Marcel Bär um, die beide liegen blieben - nach einigen Momenten aber wieder auf den Beinen waren.

Sechzig fand offensiv langsam besser ins Spiel und wurde dominanter.

Startaufstellung des TSV 1860 München in der 3. Liga gegen Eintracht Braunschweig

Anfangself von Eintracht Braunschweig gegen die Münchner Löwen

Beide Teams treffen kurz vor Schluss, Sascha Mölders für 1860, Brian Behrendt für die Eintracht

In der 30. Minute gingen die Giesinger beinahe gegen den Absteiger aus der 2. Liga in Führung. Bär nahm einen der (zahlreichen) langen Pässe in den Strafraum an und stand plötzlich mutterseelenallein vor dem Gehäuse. Er schoss die Kugel aber kraftvoll gegen die Querlatte.

Im zweiten Abschnitt ging es mit vielen Chancen rauf und runter, doch ein Treffer fiel nicht, was auch an beiden Keepern lag, die klasse hielten. Dann gab es die Siegchance für die Münchner Löwe. In der 89. Minute verwandelte Mölders einen umstrittenen Handelfmeter.

Doch nur wenige Momente vor dem Schlusspfiff konnte Behrendt für die Gastgeber einen Eckball zum Endstand von 1:1 versenken (90.+2). Ein Remis, das spielerisch in Ordnung geht - aber sich aus Münchner Sicht wie eine Niederlage anfühlt.

Titelfoto: IMAGO/MIS

Mehr zum Thema TSV 1860 München: