Brisante Transferphase: Welche VfB-Stars haben die Top-Klubs auf dem Radar?

Stuttgart - Der VfB Stuttgart entwickelt sich in dieser Saison im Höllen-Tempo!

Bleibt Nicolas Gonzalez (23) beim VfB Stuttgart?
Bleibt Nicolas Gonzalez (23) beim VfB Stuttgart?  © Tom Weller/dpa-Pool/dpa

Gelingt dem Aufsteiger am Samstag (18.30 Uhr/Sky) ein Heimsieg gegen Borussia Dortmund, würde der VfB sogar schon bis auf einen Zähler an den Tabellenfünften aus dem Ruhrpott heranrücken.

Die Schwaben schnuppern an der Europa League! Dafür qualifiziert sich der Fünfte nämlich direkt. Als Sechster oder Siebter könnte es immerhin noch für die neu geschaffene Europa Conference League reichen.

"Schau’n mer mal", gibt sich Sportdirektor Sven Mislintat (48) diesbezüglich noch bedeckt.

Zumindest in der Öffentlichkeit, denn hinter den Kulissen wird er sich sehr wohl schon Gedanken darüber gemacht haben, was eine mögliche Europa-Qualifikation für den VfB Stuttgart bedeuten könnte.

Die damit einhergehende Doppelbelastung würde schließlich auch Mislintats Kader-Planungen für die kommende Saison beeinflussen.

Gerüchteküche um VfB-Star Nicolas Gonzalez brodelt seit Wochen, auch Sasa Kalajdzic steht im Fokus

Sasa Kalajdzic (23) hat schon 13 Tore in dieser Bundesliga-Saison erzielt.
Sasa Kalajdzic (23) hat schon 13 Tore in dieser Bundesliga-Saison erzielt.  © Tom Weller/dpa

Viele erwarten sowieso eine heiße Transferphase für die Schwaben, da aufgrund der starken Leistungen Abgänge drohen.

Vor allem Silas Wamangituka (21) gehörte vor Kurzem noch zu den ganz großen Sternen, die am Bundesliga-Himmel aufgingen. Doch dann der tiefe Fall: Kreuzbandriss - Saison-Aus!

Kann man aus dieser Schock-Nachricht irgendetwas Positives ziehen, dann, dass der Kongolese nun wohl über den Sommer hinaus bei den Schwaben bleiben wird.

Auch Nicolas Gonzalez (23), über dessen Wechsel schon seit Monaten spekuliert wird, hatte in dieser Saison viel Verletzungspech. Aktuell fällt er zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen mit einem Muskelfaserriss aus. Beim VfB schien man seinen Abgang inklusive satter Ablösesumme schon eingeplant zu haben, doch seine Verletzungs-Historie könnte manch einen Klub abschrecken.

Derweil hat der VfB mit Sasa Kalajdzic (23) längst eine neue Tormaschine. 13 Treffer erzielte der Österreicher bereits in dieser Saison. Das wiederum dürfte Begehrlichkeiten bei europäischen Top-Vereinen wecken.

Wie geht es weiter mit Konstantinos Mavropanos? Der VfB-Mann ist vom FC Arsenal London ausgeliehen

VfB-Verteidiger Konstantinos Mavropanos (r., 23) ist vom FC Arsenal London ausgeliehen.
VfB-Verteidiger Konstantinos Mavropanos (r., 23) ist vom FC Arsenal London ausgeliehen.  © Tom Weller/dpa

Neben dem Angriff gibt es auch in der Defensive einige Fragezeichen. So wird Sportdirektor Mislintat um Konstantinos Mavropanos (23) kämpfen müssen.

Der Grieche, der vom FC Arsenal London ausgeliehen ist, sticht seit Wochen mit konstanten Leistungen heraus. Eine Kaufoption haben die Schwaben allerdings nicht, weshalb es die Londoner in der Hand haben.

Besser sieht es in Sachen Orel Mangala (23) aus, der noch Vertrag bis 2023 hat. Trotzdem kocht die Gerüchteküche um einen Wechsel des Belgiers immer mal wieder hoch.

Verwundern dürfte dies kaum, schließlich ist der Youngster ein wahrer Dauerbrenner! Bis zu seiner Verletzung verpasste er von 25 Partien nur eine einzige.

Und was will Coach Pellegrino Matarazzo (43)? Der beteuert: "Mein Fokus liegt auf dem jetzigen Kader. (...) Wenn ein, zwei Spieler gehen, werden wir dementsprechend reagieren und bereiten das auch vor."

Generell hätte er offenbar nichts gegen die ein oder andere Verstärkung: "Es geht immer um Optimierung."

Ist für den Kader beim VfB verantwortlich: Sportdirektor Sven Mislintat (48).
Ist für den Kader beim VfB verantwortlich: Sportdirektor Sven Mislintat (48).  © Tom Weller/dpa

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0