Ex-Bundesliga-Spieler blüht aktuell in Belgien als Torjäger auf!

Stuttgart/Antwerpen - Plötzlich trifft er! Beim VfB Stuttgart blieb Raphael Holzhauser (27) der große Durchbruch verwehrt. Inzwischen hat er sein Nationalmannschafts-Debüt gefeiert und trumpft in der ersten belgischen Liga groß auf. 

Unter dem damaligen VfB-Trainer Bruno Labbadia (54) gelang Holzhauser nicht der Durchbruch.
Unter dem damaligen VfB-Trainer Bruno Labbadia (54) gelang Holzhauser nicht der Durchbruch.  © Fabian Sommer/dpa

Für K. Beerschot erzielte Holzhauser am vergangenen Samstag beim 6:3-Heimsieg gegen St. Truiden einen Doppelpack und war somit maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt.

Doch nicht nur das: Zuvor traf er schon gegen Zulte Waregem und KRC Genk doppelt, sodass er mit insgesamt sieben Treffern in der Torschützenliste mit Stürmer Paul Onuachu (26, Genk) gleichzog und der gemeinsam mit ihm der beste Goalgetter der Jupiler League ist. 

Zudem hat er in seinen neun Liga-Einsätzen sechs Vorlagen beigesteuert und ist mit seinen 13 Torbeteiligungen der Top-Scorer der gesamten Liga!

Kein Wunder also, dass auch Nationaltrainer Franco Foda (54) am Mittelfeldspieler nicht mehr vorbeikam und der 27-Jährige gegen Griechenland sein Debüt für Österreich feiern durfte.

Dass Holzhauser so aufblühen würde, war allerdings nicht immer absehbar. Es war im Jahr 2009, als der erst 16-jährige Holzhauser für eine satte Summe von 100.000 Euro von Rapid Wien in die U19 des VfB wechselte. 

Dort wollte er den Sprung zum Profi schaffen und schließlich in der Bundesliga brillieren. Ein mühsamer Weg. Doch über die Reserve der Stuttgarter gelang es dem Österreicher in der Saison 2011/12 tatsächlich, im VfB-Dress etwas Luft in der höchsten deutschen Spielklasse zu schnuppern. 

Highlight-Video von K. Beerschot gegen den KRC Genk

Highlight-Video von K. Beerschot gegen den SV Zulte Waregem

Gegen Griechenland feierte Raphael Holzhauser sein Debüt für die österreichische Nationalmannschaft

Raphael Holzhauser (27) erzielte für K. Beerschot gegen St. Truiden einen Doppelpack.
Raphael Holzhauser (27) erzielte für K. Beerschot gegen St. Truiden einen Doppelpack.  © imago images / Panoramic International

Immerhin zwei Einsätze bekam er unter dem damaligen Stuttgarter Trainer Bruno Labbadia (54), doch meistens musste er für die Reserve ran.

Seine beste Phase beim VfB hatte er dann in der Spielzeit 12/13, als Labbadia den Mittelfeldspieler 21 Mal (Bundesliga) aufs Feld schickte, zudem kamen sieben Einsätze in der Europa League.

Glücklich wurde Holzhauser in Stuttgart dennoch nicht. So wurde er zunächst zum FC Augsburg ausgeliehen (13/14), wo er zwar noch etwas Erstliga-Erfahrung sammelte (13 Einsätze), doch auch bei seinem erneuten Anlauf in Stuttgart (14/15) gelang ihm nicht der erhoffte Durchbruch. 

Ähnlich erging es ihm bei der Rückkehr nach Österreich zu Austria Wien (2014 bis 2018) und einer anschließenden einjährigen Zwischenstation beim Schweizer Klub Grasshopper Zürich, ehe es ihn nach Belgien zum Erstligisten K. Beerschot V.A. verschlug (19/20). 

Dort könnte dem 27-jährigen Holzhauser in der zweiten Hälfte seiner Fußballerkarriere schließlich doch noch der endgültige Durchbruch gelingen. 

Titelfoto: imago images / Panoramic International

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0