Geht dem VfB Stuttgart U21-Europameister Nico Schlotterbeck durch die Lappen?

Stuttgart - Am Mittwoch wurde offiziell vermeldet, was längst ein offenes Geheimnis war: Nicolas Gonzalez (23) wechselt vom VfB Stuttgart zur AC Florenz.

Noch im Dress des VfB Stuttgart auf dem Platz: Marc Oliver Kempf (26).
Noch im Dress des VfB Stuttgart auf dem Platz: Marc Oliver Kempf (26).  © Tom Weller/dpa

Inklusive Bonuszahlungen sollen die Schwaben für den Stürmer bis zu 28 Millionen Euro von den Italienern kassieren. Eine satte Summe, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie!

Neben dem Gonzalez-Abgang gab es aber noch eine weitere Nachricht: Hiroki Ito (22) kommt vom japanischen Zweitligisten Jubilo Iwata an den Neckar. Laut Kicker zwar zunächst nur auf Leihbasis, doch Stuttgart soll sich eine Kaufoption von rund 500.000 Euro gesichert haben.

Vorerst wird sich Ito bei der VfB-Reserve beweisen müssen, allerdings bringe er "die fußballerischen und die körperlichen Voraussetzungen mit, um mittelfristig den Sprung in den Kader unserer Profimannschaft zu schaffen", so Sportdirektor Sven Mislintat (48).

VfB Stuttgart ist an nächstem französischen Top-Talent dran
VfB Stuttgart VfB Stuttgart ist an nächstem französischen Top-Talent dran

Ein typischer Mislintat-Coup also!

Wahrscheinlich hat der Sportdirektor bei diesem Transfer aber auch einen möglichen Abgang von Verteidiger Marc Oliver Kempf (26) einkalkuliert.

Der SC Freiburg verlangt für Nico Schlotterbeck eine für den VfB Stuttgart utopische Transfersumme

Nico Schlotterbeck (21, l.) wurde mit Deutschland U21-Europameister.
Nico Schlotterbeck (21, l.) wurde mit Deutschland U21-Europameister.  © Marton Monus/dpa

Schon vor Wochen hatte der 26-Jährige nämlich ein Angebot der Schwaben für eine vorzeitige Vertragsverlängerung ausgeschlagen, weshalb viel um einen Wechsel spekuliert wurde. Vor allem Eintracht Frankfurt, Kempfs Jugendverein, wurde als vermeintlicher Abnehmer genannt.

Nun zeichnet sich jedoch ab, dass Kempf auch in der kommenden Saison mit dem Brustring auflaufen wird, was bedeuten würde: Der Verteidiger könnte anschließend ablösefrei gehen.

Damit würde den durch Corona finanziell angeschlagenen Stuttgartern das Geld für die Nachfolge-Wunschlösung fehlen.

Ganz neue Töne im Kampf der Kulturen beim VfB Stuttgart
VfB Stuttgart Ganz neue Töne im Kampf der Kulturen beim VfB Stuttgart

Die wäre Nico Schlotterbeck (21) vom SC Freiburg, mit dem Coach Pellegrino Matarazzo (43) und Mislintat schon intensive Gespräche geführt haben sollen.

Die Breisgauer wollen den U21-Europameister allerdings nur für eine Ablöse zwischen 13 und 15 Millionen Euro abgeben. Eine Summe, die für den VfB auch mit den Kempf-Millionen vermutlich schwierig zu stemmen gewesen wäre, doch ohne ist es ein Ding der Unmöglichkeit. Wahrscheinlicher ist dagegen, dass der umworbene Schlotterbeck zu einem zahlungskräftigeren Klub wechselt und Stuttgart das herausragende deutsche Talent durch die Lappen geht.

Bleibt für den VfB zu hoffen, dass Leihspieler Ito bereits nach einer Saison der Aufgabe gewachsen ist, einen Kempf ersetzen zu können.

Titelfoto: Marton Monus/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: