Horror-Szene trübt VfB-Gala gegen Greuther Fürth!

Stuttgart - Schwaben-Gala zum Auftakt! Der VfB Stuttgart hat die SpVgg Greuther Fürth mit 5:1 (2:0) auseinandergenommen. Eine Horror-Szene trübte allerdings den Erfolg.

VfB-Kapitän Wataru Endo lupft lässig zur 1:0-Führung ein.
VfB-Kapitän Wataru Endo lupft lässig zur 1:0-Führung ein.  © Tom Weller/dpa

Vor 18.109 Zuschauern brachte Wataru Endo die Schwaben mit 1:0 in Führung (30. Minute), bevor Philipp Klement auf 2:0 erhöhte (36.). Marc Oliver Kempf erzielte das 3:0 (56.), ehe Hamadi Al Ghaddioui das 4:0 schoss (61.). Kempf machte mit dem 5:0 den Deckel drauf (76.), Jamie Leweling sorgte für den Fürther Ehrentreffer zum 5:1 (90. +1).

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 6:0-Erfolg im DFB-Pokal beim BFC Dynamo auf drei Positionen. So kehrte mit Florian Müller die Nummer eins zurück ins Tor, Fabian Bredlow nahm auf der Bank Platz.

Außerdem wurden Hiroki Ito und Klement durch Waldemar Anton und Kapitän Endo ersetzt.

"Meine süße Frau": VfB-Star Atakan Karazor mit berührender Liebeserklärung
VfB Stuttgart "Meine süße Frau": VfB-Star Atakan Karazor mit berührender Liebeserklärung

Auch Fürth-Trainer Stefan Leitl tauschte nach dem Pokal-Aus beim SV Babelsberg 03 dreimal und brachte Keeper Sascha Burchert, Marco Meyerhöfer und Havard Nielsen für Marius Funk, Simon Asta und Leweling.

Von Beginn an lieferten sich der VfB und das Kleeblatt ein ansehnliches Duell, bei dem die Gäste die ersten Chancen hatten. Nach einer Flanke von Luca Itter kam der Ball auf Umwegen zu Nils Seufert, der das Leder von der Strafraumgrenze aber deutlich übers schwäbische Gehäuse schoss (6.).

Die Startelf des VfB Stuttgart gegen die SpVgg Greuther Fürth

So begann die SpVgg Greuther Fürth beim VfB Stuttgart

Wataru Endo bringt den VfB Stuttgart in Führung, Philipp Klement erhöht

Der VfB ist nach dem 2:0 von Philipp Klement (4.v.l.) im Freudentaumel.
Der VfB ist nach dem 2:0 von Philipp Klement (4.v.l.) im Freudentaumel.  © Tom Weller/dpa

Kurze Zeit später war es Branimir Hrgota, der sich durchs Zentrum tankte und die Kugel schon etwas knapper drübersetzte (10.).

Dann wurde der Gastgeber stärker und suchte immer zielstrebiger den Weg zum gegnerischen Tor.

Für dieses Engagement belohnte sich der VfB in der 30. Minute: Philipp Förster steckte die Murmel rechts im Strafraum auf Endo durch, der nicht lange fackelte und aus spitzem Winkel zum 1:0 einlupfte.

Kampf um Struktur! Den VfB Stuttgart holt jetzt die Vergangenheit ein
VfB Stuttgart Kampf um Struktur! Den VfB Stuttgart holt jetzt die Vergangenheit ein

Durch die Führung bekamen die Schwaben mächtig Rückenwind. Vor allem Mateo Klimowicz schöpfte Mut und schoss aus zentraler Position erst links (32.), dann rechts (33.) knapp vorbei.

In der 36. Minute glänzte der Argentinier dann als Vorlagengeber. Er bediente Klement auf der linken Seite an der Torauslinie. Von dort wuchtete der Mittelfeldmann die Kugel mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 2:0 ins Netz.

Damit ging es in die Pause. Es war eine klar verdiente Führung für den VfB, der die Fürther im Laufe der Zeit immer mehr herspielte.

Marc Oliver Kempf und Hamadi Al Ghaddioui legen für den VfB Stuttgart nach , Sankoh verletzt raus

Marc Oliver Kempf (2.v.l.) bejubelt seinen Treffer zum 5:0.
Marc Oliver Kempf (2.v.l.) bejubelt seinen Treffer zum 5:0.  © Tom Weller/dpa

In der zweiten Hälfte machten die Schwaben endgültig ernst. Nach einer kurzen Ecke flankte Borna Sosa von links ins Zentrum und fand in Kempf einen Abnehmer. Der Verteidiger köpfte mit viel Power zum 3:0 ein (56.).

Wenige Minuten später flankte Sosa erneut in die Mitte: Diesmal war es Al Ghaddioui, der ebenfalls per Kopf das 4:0 erzielte (61.).

Längst war ein Klassenunterschied auf dem Feld auszumachen. Der VfB blamierte den Aufsteiger aus Fürth und erspielte sich einen Chancenwucher.

Kleines Manko: Stuttgart nutzte die vielen Gelegenheiten nicht.

Dann der Schock, der das Sportliche etwas in den Schatten stellte: Der eingewechselte Mohamed Sankoh stürmte auf SGF-Keeper Burchert zu und prallte unglücklich mit ihm zusammen, wobei sich der Stuttgarter das Knie verdrehte - eine Horror-Szene. Sankoh musste verletzt vom Platz getragen werden (66.).

VfB-Youngster Mohamed Sankoh wird nach einem schlimmem Zusammenstoß vom Platz getragen.
VfB-Youngster Mohamed Sankoh wird nach einem schlimmem Zusammenstoß vom Platz getragen.  © Tom Weller/dpa

Der VfB hatte aber sportlich noch etwas zu bieten. Wieder war es eine Sosa-Ecke, nach der Kempf zum 5:0 einköpfte (76.). Fürth gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Leweling, der Müller umkurvte und zum 5:1 aus spitzem Winkel einschob (90.+1). Dabei blieb es, ein gelungener Bundesligaauftakt für den VfB Stuttgart!

Für die Schwaben geht es schon am Freitag bei RB Leipzig weiter (20.30 Uhr/DAZN), Fürth empfängt samstags Arminia Bielefeld (15.30 Uhr/Sky).

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: