Klartext von Mislintat: Wimmer bleibt vorerst VfB-Trainer

Stuttgart - Michael Wimmer (42) wird mindestens bis zum Wochenende Trainer des VfB Stuttgart bleiben.

Michael Wimmer (42, rechts) und Sven Mislintat (49) hatten bei sechs Toren gegen Bielefeld Grund genug, abzuklatschen. Deshalb legt sich der Sportdirektor fest, dass der Trainer vorerst bleiben darf.
Michael Wimmer (42, rechts) und Sven Mislintat (49) hatten bei sechs Toren gegen Bielefeld Grund genug, abzuklatschen. Deshalb legt sich der Sportdirektor fest, dass der Trainer vorerst bleiben darf.  © Marijan Murat/dpa

Der 42-Jährige soll die Schwaben auch am Samstag in der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund betreuen, wie Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwochabend nach dem 6:0 im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld bei Sky sagte. "Das ist für mich ein sehr, sehr angenehmes Thema. Weil A verschafft es uns Zeit, die bestmögliche Lösung zu finden. Und eins ist auch klar: auch wenn ein anderer kommt, ist Michi Teil der Lösung."

Ob und wann ein anderer Coach kommt, kommentierte Mislintat nicht. Der 49-Jährige wollte auch nicht bestätigen, dass es sich bei den zwei Top-Kandidaten um den vereinslosen Dänen Jess Thorup sowie um Ajax Amsterdams Trainer Alfred Schreuder handelt.

"Weder würde ich die Namen bestätigen an dieser Stelle, noch gibt es eine Tendenz. Klar ist, der Michi sitzt am Wochenende auf der Bank", sagte Mislintat.

Wimmer selbst freut sich über das Vertrauen. "Das ist natürlich ein Vertrauensbeweis vom Verein und darüber freue ich mich", sagte er. Gedanken darüber, ob auch er die Mannschaft länger betreuen könnte, macht er sich nach eigener Aussage nicht.

"Ich habe eine klare Absprache mit Sven Mislintat, dass ich so lange aushelfe, bis ein Neuer da ist. Von daher beschäftige ich mich mit nichts anderem", meinte Wimmer.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: