So viele Zuschauer sollen beim Liga-Start des VfB Stuttgart dabei sein

Stuttgart - Der VfB Stuttgart will bei seinem Comeback in der Fußball-Bundesliga am kommenden Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg 8000 Zuschauer zulassen.

Ganz so voll, wie auf diesem Archivbild wird das Stadion beim Heimspiel gegen den SC Freiburg nicht werden. Doch 8000 Zuschauer dürfen dabei sein.
Ganz so voll, wie auf diesem Archivbild wird das Stadion beim Heimspiel gegen den SC Freiburg nicht werden. Doch 8000 Zuschauer dürfen dabei sein.  © Christoph Schmidt/dpa

Das verkündete der Aufsteiger am Donnerstagvormittag. "Vorbehaltlich der Genehmigung seitens der Stuttgarter Behörden planen wir mit 8000 Zuschauern für das Heimspiel gegen den SC Freiburg", wird der Vorstandschef der Schwaben, Thomas Hitzlsperger, in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Die Bundesländer hatten sich am Dienstag auf eine einheitliche Regelung zur Fan-Rückkehr verständigt, die den deutschen Proficlubs in den kommenden sechs Wochen eine Auslastung von 20 Prozent der jeweiligen Stadion- oder Hallenkapazität erlauben soll. 

Die baden-württembergische Landesregierung verkündete daraufhin, ihre Corona-Verordnung noch in dieser Woche entsprechend überarbeiten zu wollen. Hitzlsperger dankte in der VfB-Mitteilung für den "Vertrauensvorschuss" und kündigte "eine schrittweise Wiederöffnung in der Testphase" an. 

"Für das Leverkusen-Spiel am 3. Oktober peilen wir dann rund 12.000 Zuschauer an."

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0