So will der VfB Stuttgart mit Winter-Transfers umgehen

Stuttgart - Aufsteiger VfB Stuttgart plant nicht mit Transfers in der Winterpause.

Thomas Hitzlsperger (38), Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.
Thomas Hitzlsperger (38), Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.  © Tom Weller/dpa

"Stand heute wüsste ich nicht, dass wir noch mal Geld ausgeben für einen Spieler, der uns sofort weiterhilft", sagte Thomas Hitzlsperger (38), der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten, der Bild (Dienstag). 

"Das ist auch nicht unsere Strategie. Komplett ausschließen kann man es dennoch nie, aber die Kaderplanung ist weit fortgeschritten", ergänzte der 38-Jährige.

Es sei gelungen, "einen größeren Kader zu haben, der aber weniger kostet als beim letzten Mal, als wir in der ersten Liga waren." 

Zuvor war der VfB 2017 aufgestiegen und musste 2019 wieder den Gang in die 2. Liga antreten. 

Der Club setzt auf Talente, die sich in Stuttgart entwickeln sollen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0